Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Wer beim Volksleiden Rückenschmerz hilft

Aktuelles

Jüngerer Bauarbeiter, blauweiß-kariertes Hemd, dunkle Haare, dunkler Bart, trägt einen Stapel Bretter auf einer Schulter, lacht in die Kamera

Wer körperlich hart arbeitet, aber genauso auch jemand, der sich beruflich nur wenig bewegt, hat ein erhöhtes Risiko für Rückenprobleme.
© Tyler Olson - Fotolia

Fr. 07. März 2014

Den passenden Spezialisten für Rückenleiden finden

Im Frühling möchten viele Menschen ihren Körper wieder in Form bringen. Doch oftmals macht sich die Untätigkeit der vorangegangenen kalten Monate bemerkbar: Die fehlende Bewegung kann zu Rückenschmerzen führen. Hier ist es sinnvoll, einen Spezialisten aufzusuchen Einen passenden Arzt finden Sie mit der Arztsuche auf aponet.de.

Anzeige

Wie für viele andere Erkrankungen auch gibt es Ärzte, die auf Rückenleiden spezialisiert sind. Meist sind dies Orthopäden, Fachärzte, die sich im Bereich der Gelenke, Knochen und Muskeln besonders gut auskennen. Sie beschäftigen sich ausgiebig mit der Volkskrankheit Rückenschmerzen und halten ihr Wissen auf dem neuesten Stand. Aber wo findet der Betroffene schnell einen passenden Arzt, der beispielsweise chiropraktisch arbeitet oder ein angepasstes Aufbautraining für den schmerzenden Rücken anbietet? Ganz einfach: mit der Arztsuche auf aponet.de.

Mithilfe der Schwerpunktsuche können Sie direkt nach Ärzten suchen, die angepasste Therapien und Schmerzbehandlungen anbieten. Zu der Schwerpunktsuche gelangen Sie innerhalb der Schritt-für-Schritt-Suche. Dort klicken Sie auf "Ärzte" und dann "Liste aller Therapieschwerpunkte". Anschließend können Sie nach geeigneten Medizinern in Ihrem Umkreis suchen. In den Ergebnislisten werden die Mediziner in einer Karte dargestellt und durch die Berechnung der Entfernung sehen Sie sofort, welcher Arzt in Ihrer Nähe praktiziert. Weitere Details wie Sprechzeiten, Facharztbezeichnungen und Kontaktdaten können ebenfalls eingesehen werden. Die Arztsuche bei aponet.de wird durch eine Kooperation mit der Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit ermöglicht.

aponet.de

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arbeitsteilung von Arzt und Apotheker

Streit darüber, wer Medikamente abgeben darf, hilft der Arzneimittelversorgung des Patienten nicht.

NAI vom 15.10.2018: Heilpflanzen

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die besten Heilpflanzen gegen Erkältungen.

Digitale Prozesse helfen der Therapie

Apotheker wollen Digitalisierung in der Arzneimittelversorgung vorantreiben.

Grippeimpfung bald auch in Apotheken?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn könnte sich das gut vorstellen.

Werteverlust bringt Patienten in Gefahr

Wenn es um die Gesundheit geht, muss Sicherheit im Vordergrund stehen, mahnen Apotheker.

Arzneimittelsicherheit muss gestärkt werden

Nach Skandalen um gefälschte und verunreinigte Medikamente fordern Apotheker, mehr in die Qualitätssicherung zu investieren.

Apotheker blicken mit Sorge in die Zukunft

Vor allem sinkende Umsätze und Nachwuchsmangel könnten Probleme bereiten.

Grippe-Impfung: Nicht bei Fieber

Wer akut krank ist, muss mit der Impfung warten, bis die Symptome abgeklungen sind.

Tsunami: Apotheker helfen in Indonesien

Nach einem schweren Erdbeben sind viele Menschen verletzt und obdachlos.

Borna-Virus kann für Menschen tödlich sein

Bislang waren die Viren nur bei Pferden und Schafen bekannt.

Medizin-Nobelpreis für neue Krebstherapie

Durch die Therapie können Patienten behandelt werden, für die es zuvor keine Hoffnung mehr gab.

Impfen in jedem Lebensalter

Im Themenspezial der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Impfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen