Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Karl Moik erlitt schweren Herzinfarkt

Aktuelles

Portrait von Karl Moik

Karl Moik erholt sich zurzeit von einem Herzinfarkt im Krankenhaus.
© picture alliance/dpa

Mi. 30. April 2014

Volksmusik-Star im Krankenhaus: Karl Moik erlitt Herzinfarkt

Wie erst jetzt bekannt wurde, erlitt der Volksmusik-Star Karl Moik (75) am Rosenmontag in Köln einen schweren Herzinfarkt. Wie die Bild-Zeitung berichtete, musste er im Krankenhaus mehrere Stunden operiert werden und lag danach wochenlang auf der Intensivstation. Auch jetzt ist sein Zustand nach wie vor ernst.

Moik, der an Diabetes leidet, hatte bereits vor zehn Jahren einen schweren Herzinfarkt erlitten, wodurch eine Operation am Herzen nötig wurde. In der Neuen Apotheken Illustrierten berichtete er im Jahr 2006 davon. Die Umstände, unter denen sich sein erster Herzinfarkt ereignete, gleichen dabei fast den aktuellen Ereignissen. Damals war er ebenfalls auf dem Rosenmontagszug in Köln. Der Herzinfarkt traf ihn dann abends in seinem Hotel, und der Notarzt lieferte ihn in die Herzklinik der Kölner Universität ein. Dort wurden in einer vierstündigen Operation drei Bypässe gelegt. Moik, langjähriger Moderator der Fernsehshow Musikantenstadl, setzte sich in der Folge in einer Stiftung für Diabetiker ein.

Das Beispiel von Moik zeigt, wie wichtig es ist, bei Verdacht auf einen Herzinfarkt sofort zu handeln und den Notarzt zu rufen. Typisches Signal für einen drohenden Herzinfarkt ist ein Druck- und Engegefühl in der Brust, das mehrere Minuten andauern kann, meist infolge leichter Anstrengungen. Auch starke Schmerzen in der Brust, die in den linken Arm und bis zum Rücken ausstrahlen können, zusammen mit Übelkeit gelten als Warnzeichen. Wichtig ist, in so einem Fall Ruhe zu bewahren und den Notarzt zu rufen. Eine Checkliste mit Rufnummern und Handlungsanweisungen für den Ernstfall finden Sie bei aponet.de im Beitrag Herzinfarkt: Vorboten erkennen und richtig handeln.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Drei Maßnahmen retten Leben

Wie bis 2050 über eine Million Menschen vor Krebserkrankungen bewahrt werden könnte.

Rückruf: L-Thyrox Hexal 100 µg 100 Tbl.

Bei der Charge KK2878 ist es zu einer falschen Kennzeichnung gekommen.

Dankbarkeit stärkt die Psyche

Dankbar zu sein, lässt sich üben. Damit fühlt man sich im Alltag psychisch besser.

Händewaschen: Wie oft ist ideal?

Britische Forscher haben die optimale Zahl pro Tag ermittelt.

Gesundheit leidet bei sozialer Isolation

Einsamkeit und geringe Sozialkontakte belasten Herz und Kreislauf deutlich.

Corona: Was müssen Allergiker wissen?

Zu Allergien, Asthma und Covid-19 beraten Experten heute am kostenlosen Lesertelefon.

Mentholzigaretten in der EU verboten

Ab morgen dürfen Zigaretten mit charakteristischen Aromen nicht mehr verkauft werden.

Krankmeldung per Telefon nur noch im Mai

Ab Juni müssen Patienten für eine Krankmeldung wieder persönlich zum Arzt gehen.

Mehr Hoffnung bei Krebs

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Krebsprävention und die aktuelle Lage in Deutschland.

Manuela Schwesig ist wieder gesund

Die Krebsbehandlung wurde acht Monate nach der Diagnose erfolgreich abgeschlossen.

Wenn in Arzneien Alkohol steckt

Einige Patienten müssen auf Alkohol verzichten. Der Apotheker kennt sich mit passenden Alternativen aus.

Coronavirus: Keine Entwarnung

Trotz vieler Lockerungen müssen Abstands- und Hygieneregeln weiter eingehalten werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen