Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Telefonaktion zu Rückenschmerz

Aktuelles

Jüngerer Arzt (sitzend) untersucht Mann in mittlerem Alter, Schlips, blaues Hemd, graue Hose, der leicht vorgebeugt ist, am unteren Rücken

Die sogenannte axiale Spondyloarthritis als Ursache für chronischen Rückenschmerz wird häufig erst nach Jahren erkannt.
© mangostock - Fotolia

Mi. 14. Mai 2014

Telefonaktion: chronisch-rheumatischer Rückenschmerz

Acht von zehn Menschen haben irgendwann in ihrem Leben Rückenschmerzen, für viele werden sie sogar zum ständigen Begleiter. Was dahinter steckt, ist oft schwer herauszufinden. Eine Ursache kann eine chronisch-rheumatische Entzündung der Wirbelgelenke sein – die sogenannte axiale Spondyloarthritis (SpA). In einer Telefonaktion am 15.5.2014 beantworten Experten Ihre Fragen dazu.

Rufen Sie an!

Am Donnerstag, den 15. Mai 2014
von 12 bis 20 Uhr.

Rufnummer: 0800 – 0 60 4000

Der Anruf ist gebührenfrei.

Bei den meisten Menschen sind Rückenschmerzen auf "mechanische" Ursachen wie Muskelverspannungen oder Verschleiß der Bandscheiben zurückzuführen. Doch bei jedem Zwanzigsten steckt eine Entzündung hinter den Beschwerden. Ein typisches Symptom einer axialen SpA sind Rückenschmerzen, die sich nicht wie üblicherweise durch Ruhen verbessern, sondern durch Bewegung. Ein Hinweis auf die Erkrankung können auch Beschwerden sein, die an anderen Stellen des Körpers auftreten, beispielsweise an Hüfte, Kniegelenk, Sprunggelenk oder Ferse – ebenso eine Schuppenflechte oder eine Augenentzündung. Die ersten Symptome können schon im Alter zwischen 20 und 30 Jahren auftreten. Es handelt sich um eine chronische Autoimmunerkrankung. Ihre häufigste Form ist unter dem Namen Morbus Bechterew bekannt.

Anzeige

Wer länger als drei Monate unter andauerndem Rückenschmerz leidet und typische Symptome einer axialen SpA an sich beobachtet, sollte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Ist die Diagnose erst einmal gesichert, kann eine Therapie beginnen, die vor allem darauf abzielt, die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu erhalten und die Entzündung unter Kontrolle zu bringen. Alle Fragen rund um chronische Rückenschmerzen mit entzündlicher Ursache beantwortet das Expertenteam.

Am Telefon unter 0800-0604000:

  • Dr. Xenofon Baraliakos; Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie und Orthopädie; Oberarzt am Rheumazentrum Ruhrgebiet, Herne
  • Dr. Uwe Schwokowski; Facharzt für Orthopädie mit Schwerpunkt Rheumatologie, Leiter der Sektion Orthopädische Rheumatologie im Berufsverband der Orthopäden und Unfallchirurgen (BVOU)
  • Eckhardt Böhle; Physiotherapeut, Generalsekretär des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK) e.V.
  • Ludwig Hammel; Geschäftsführer der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB), Mitglied im Vorstand der Deutschen Rheumastiftung

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Viele Missstände in der Kieferorthopädie

Experten kritisieren: Zu viele Kinder erhalten unnötige Röntgenuntersuchungen.

Jeder Zweite möchte weniger arbeiten

Vor allem Männer würden ihre wöchentliche Arbeitszeit gern reduzieren.

NAI vom 15.5.2018: Reizdarm

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Reizdarm.

WHO will Transfette verbieten

Transfette stecken vor allem in Fertigbackwaren und schaden Herz und Gefäßen.

Ramadan: Fasten für Kinder ungesund

Kinder- und Jugendärzte raten vom Fasten ab und schlagen eine Alternative vor.

Größter Schaden durch legale Drogen

Wissenschaftler verglichen den gesellschaftlichen Schaden durch legale und illegale Suchtmittel.

6.000 Euro gegen Mobbing und Ängste

Apotheker unterstützen ein Schulprojekt zu psychischen Erkrankungen.

Viel Fisch gleich viel Quecksilber

Eine Studie zeigt, in welchen Ländern die Schwermetall-Belastung besonders hoch ist.

Viele IGeL-Leistungen sind nutzlos

Viele Ärzte bieten ihren Patienten offenbar zweifelhafte Selbstzahler-Leistungen an.

NAI vom 1.5.2018: Gesund im Urlaub

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema Gesundheit im Urlaub.

Richtige Handhygiene verhindert Sepsis

Tausende Todesfälle gelten jährlich als vermeidbar, mahnt die Weltgesundheitsorganisation.

Zecken: 10 neue FSME-Risikogebiete

In Sachsen, Thüringen und in Bayern breitet sich der FSME-Erreger immer weiter aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen