Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Angehende Ärzte wissen wenig über Sex

Aktuelles

Studenten im Hörsaal

In Sachen Wissen über Sexualität haben deutsche Medizinstudenten Nachholbedarf.
© WavebreakmediaMicro - Fotolia

Do. 12. Juni 2014

Medizinstudenten: Beim Wissen über Sexualität hapert es

Deutsche Medizinstudenten sind heute besser über Sexualität informiert als die Studenten vor 40 Jahren. Allerdings ist das Wissensniveau in diesem Fachgebiet insgesamt recht schwach, wie eine Studie aus Hamburg zeigt.

Anzeige

Die überwiegende Mehrheit der Medizinstudenten hält die Sexualität für ein wichtiges Thema in der Heilkunde. Etwa 80 Prozent von 259 Studenten gaben das bei der Beantwortung eines Fragebogens im Jahr 2012 an. 40 Jahre zuvor, im Jahr 1972, hatten schon einmal 236 Studenten einen solchen Fragebogen ausgefüllt. Damals sagten 99,2 Prozent der Teilnehmer, dass ihnen dieses Thema in ihrer Ausbildung wichtig wäre.

Bei ergänzenden Fachfragen rund um die Sexualität zeigte sich jedoch, dass das Wissen der angehenden Ärzte damals wie heute eher dürftig ausfällt. Nur 46,3 Prozent der Fragen konnte der 1972er Jahrgang korrekt beantworten. Kein Wunder, denn die Sexualität war damals kaum Thema an den Hochschulen. Obwohl seitdem viel Zeit vergangen ist, und die Sexualität einen höheren Stellenwert im Medizinstudium einnimmt, waren die Studenten 2012 fachlich nicht sehr viel weiter. Sie gaben auch nur 50,3 Prozent richtige Antworten - in Schulnoten ausgedrückt entspräche das nur einem "Ausreichend". Die Studienautoren um den Psychologen Daniel Turner vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf mahnen an, dass die Studenten noch zu wenig über die Anwendung von empfängnisverhütenden Mitteln und über die psycho-sexuelle Entwicklung wüssten. Sie fordern, dafür mehr Zeit im Studium einzuräumen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Jungen kiffen häufiger als Mädchen

Experten warnen: Für Jugendliche ist Cannabis besonders gefährlich.

Das Rezept aus der Apotheke?

Viele Patienten, Ärzte und Apotheker befürworten diese Möglichkeit.

Verstopfung wegen Schmerztherapie

Experten klären am Lesertelefon über die Risiken und Nebenwirkungen einer Schmerztherapie auf.

NAI vom 15.6.2018: Wahrheit über Gluten

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten lautet „Die Wahrheit über Gluten“.

Neue Leitlinie für Bluthochdruck

Lesen Sie hier, was sich bei der Therapie von Bluthochdruck geändert hat.

Blutspender werden dringend gesucht

Vor allem jüngere Freiwillige, die Blut spenden wollen, sind in Deutschland rar.

Nebenwirkungen sind hier besonders häufig

Bei drei Wirkstoffklassen klagen Patienten besonders oft über Nebenwirkungen.

HPV-Impfung jetzt auch für Jungen

Bislang haben Experten die Impfung nur für Mädchen empfohlen. Das ändert sich jetzt.

HIV-Selbsttest soll ab Herbst verfügbar sein

Der Test soll helfen, dass mehr Menschen möglichst früh von ihrer Infektion erfahren.

Apotheker: Kritik an GKV-Positionspapier

Das Positionspapier sei patientenfeindlich und gefährde die Arzneimittelversorgung in Deutschland.

Apotheker suchen dringend Nachwuchs

Viele Apotheken finden keinen Nachfolger mehr und müssen daher schließen.

Wie viel Sonnencreme brauche ich?

Eine Apothekerin erklärt, was es mit der Elf-Hände-voll-Regel auf sich hat.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen