Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Angehende Ärzte wissen wenig über Sex

Aktuelles

Studenten im Hörsaal

In Sachen Wissen über Sexualität haben deutsche Medizinstudenten Nachholbedarf.
© WavebreakmediaMicro - Fotolia

Do. 12. Juni 2014

Medizinstudenten: Beim Wissen über Sexualität hapert es

Deutsche Medizinstudenten sind heute besser über Sexualität informiert als die Studenten vor 40 Jahren. Allerdings ist das Wissensniveau in diesem Fachgebiet insgesamt recht schwach, wie eine Studie aus Hamburg zeigt.

Anzeige

Die überwiegende Mehrheit der Medizinstudenten hält die Sexualität für ein wichtiges Thema in der Heilkunde. Etwa 80 Prozent von 259 Studenten gaben das bei der Beantwortung eines Fragebogens im Jahr 2012 an. 40 Jahre zuvor, im Jahr 1972, hatten schon einmal 236 Studenten einen solchen Fragebogen ausgefüllt. Damals sagten 99,2 Prozent der Teilnehmer, dass ihnen dieses Thema in ihrer Ausbildung wichtig wäre.

Bei ergänzenden Fachfragen rund um die Sexualität zeigte sich jedoch, dass das Wissen der angehenden Ärzte damals wie heute eher dürftig ausfällt. Nur 46,3 Prozent der Fragen konnte der 1972er Jahrgang korrekt beantworten. Kein Wunder, denn die Sexualität war damals kaum Thema an den Hochschulen. Obwohl seitdem viel Zeit vergangen ist, und die Sexualität einen höheren Stellenwert im Medizinstudium einnimmt, waren die Studenten 2012 fachlich nicht sehr viel weiter. Sie gaben auch nur 50,3 Prozent richtige Antworten - in Schulnoten ausgedrückt entspräche das nur einem "Ausreichend". Die Studienautoren um den Psychologen Daniel Turner vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf mahnen an, dass die Studenten noch zu wenig über die Anwendung von empfängnisverhütenden Mitteln und über die psycho-sexuelle Entwicklung wüssten. Sie fordern, dafür mehr Zeit im Studium einzuräumen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 15.11.2018: Psyche in Not

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die Behandlung von Depressionen.

Apotheke: Digitales Rezept kommt

Ab 2020 sollen Patienten digitale Rezepte in Apotheken einlösen können.

Pflege: Angehörige sind oft überlastet

Die Zahlen sind alarmierend: Viele sind kurz davor, ihren Dienst einzustellen.

"Notdienst in der Apotheke schützen"

Apotheken spielen eine wichtige Rolle für in der Notfallversorgung.

Resistente Keime in Rohkost und Salat?

Kräuter und Tütensalat sind offenbar häufig mit resistenten Bakterien verunreinigt.

Wechseldusche beugt Erkältung vor

Mit diesen Tipps lassen sich die Abwehrkräfte im Herbst und Winter stärken.

Von der Rezeptgebühr befreien lassen

Wer einen Antrag auf Befreiung stellen kann und wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Tipps für Zuhause: Acrylamid meiden

Beim Erhitzen von Lebensmitteln können krebserregende Stoffe entstehen.

Jede Zweite vergisst die Pille regelmäßig

Gerade Teenager nehmen die Antibabypille oft nicht zuverlässig ein.

Männer nehmen Vorsorge nicht ernst

Viele Männer kümmern sich zu wenig um ihre Gesundheit.

NAI vom 1.11.2018: Großer Vitaminreport

Im Themenspezial der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Vitamine.

Grippe-Impfstoffe sind fast ausverkauft

Die Impfstoffe sind so gut wie ausverkauft, nachkommen wird offenbar nichts.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen