Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Angehende Ärzte wissen wenig über Sex

Aktuelles

Studenten im Hörsaal

In Sachen Wissen über Sexualität haben deutsche Medizinstudenten Nachholbedarf.
© WavebreakmediaMicro - Fotolia

Do. 12. Juni 2014

Medizinstudenten: Beim Wissen über Sexualität hapert es

Deutsche Medizinstudenten sind heute besser über Sexualität informiert als die Studenten vor 40 Jahren. Allerdings ist das Wissensniveau in diesem Fachgebiet insgesamt recht schwach, wie eine Studie aus Hamburg zeigt.

Anzeige

Die überwiegende Mehrheit der Medizinstudenten hält die Sexualität für ein wichtiges Thema in der Heilkunde. Etwa 80 Prozent von 259 Studenten gaben das bei der Beantwortung eines Fragebogens im Jahr 2012 an. 40 Jahre zuvor, im Jahr 1972, hatten schon einmal 236 Studenten einen solchen Fragebogen ausgefüllt. Damals sagten 99,2 Prozent der Teilnehmer, dass ihnen dieses Thema in ihrer Ausbildung wichtig wäre.

Bei ergänzenden Fachfragen rund um die Sexualität zeigte sich jedoch, dass das Wissen der angehenden Ärzte damals wie heute eher dürftig ausfällt. Nur 46,3 Prozent der Fragen konnte der 1972er Jahrgang korrekt beantworten. Kein Wunder, denn die Sexualität war damals kaum Thema an den Hochschulen. Obwohl seitdem viel Zeit vergangen ist, und die Sexualität einen höheren Stellenwert im Medizinstudium einnimmt, waren die Studenten 2012 fachlich nicht sehr viel weiter. Sie gaben auch nur 50,3 Prozent richtige Antworten - in Schulnoten ausgedrückt entspräche das nur einem "Ausreichend". Die Studienautoren um den Psychologen Daniel Turner vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf mahnen an, dass die Studenten noch zu wenig über die Anwendung von empfängnisverhütenden Mitteln und über die psycho-sexuelle Entwicklung wüssten. Sie fordern, dafür mehr Zeit im Studium einzuräumen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen erfüllt sein müssen.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen