Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Frank Schirrmacher verstorben

Aktuelles

Portraitfoto Frank Schirrmacher

Frank Schirrmacher, der bekannte Journalist, Buchautor und Mitherausgeber der FAZ, wurde nur 54 Jahre alt.
© picture alliance / Eventpress Hoensch

Fr. 13. Juni 2014

Herzinfarkt: Frank Schirrmacher verstorben

Frank Schirrmacher, der bekannte Journalist, Buchautor und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) ist gestern an einem Herzinfarkt verstorben. Er wurde 54 Jahre alt.

Anzeige

Der viel zu frühe Tod Schirrmachers hat unter Politikern des gesamten Meinungsspektrums von den Grünen über die Piratenpartei bis zum Bundespräsidenten Joachim Gauck eine große Anteilnahme ausgelöst. Journalisten-Kollegen aller wichtigen Medien in Deutschland zollen Schirrmacher in Nachrufen Respekt. In der FAZ schreibt sein enger Mitarbeiter Edo Reents, dass Schirrmacher quasi rund um die Uhr ansprechbar war und sich für seine Aufgabe bei der Zeitung aufgerieben habe.

Bei einem Herzinfarkt ist der Blutfluss zum Herzmuskel unterbrochen: Meist liegt das an einem verstopften Herzkranzgefäß, durch das kein Blut und damit auch kein lebenswichtiger Sauerstoff mehr zum Herzmuskel gelangt - das Muskelgewebe stirbt ab. Ein solcher Herzinfarkt ist oft die Folge einer Arterienverkalkung, fachsprachlich Arteriosklerose, bei der sich auf den Innenwänden der Blutgefäße Ablagerungen bilden. Die Blutgefäße werden enger, und schon kleinere Verklumpungen, die im Blutstrom treiben, können eine solche lebensgefährliche Blockade am Herzen verursachen. Als Risikofaktoren für eine Arteriosklerose stehen Stress, Rauchen, ungesunde Ernährung und wenig Bewegung an erster Stelle.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstliche Intelligenz in der Apotheke

Eine Expertin erläutert, welche Chancen sie künftig für die Apotheke vor Ort sieht.

FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

Der Norden Deutschlands galt bisher noch nicht als Gebiet, in dem Zecken diese Erkrankung übertragen.

Brexit könnte Leben kosten

Wissenschaftler befürchten, dass sich die Ernährung auf der Insel drastisch verschlechtert.

Penicillin-Allergie seltener als vermutet

Experten raten Betroffenen daher, sich bei einem Allergologen testen zu lassen.

12 Millionen Diabetiker in 2040?

Forscher gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankten stark ansteigen wird.

Das ist die Nummer 1 der Todesursachen

In Deutschland sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Medikamente werden noch sicherer

Ab 9. Februar müssen Medikamente zusätzliche Sicherheitsmerkmale tragen.

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Im vergangenen Jahr hat beinahe jeden Tag eine Apotheke geschlossen.

30 Millionen Grüne Rezepte ausgestellt

Seit 15 Jahren erhalten Kassenpatienten in der Arztpraxis immer häufiger ein Grünes Rezept.

Schneeschippen ist für Herzpatienten riskant

Durch die Kälte kann Schneeschippen in einigen Fällen sogar lebensgefährlich sein.

Vorsorgetermine im Überblick

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.

Welcher Tee hilft bei Erkältungen?

Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft, erklärt ein Apotheker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen