Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheker für Diabetes-Prävention

Aktuelles

Apothekerin misst Blutzucker bei Kleinkind.

Der Piks in den Finger für den Blutzuckertest schmerzt nur kurz und blutet kaum.
© ABDA

Do. 26. Juni 2014

Apotheker informieren zur Diabetes-Prävention

Häufig ist es Zufall, wenn die Diagnose Diabetes gestellt wird, denn hohe Blutzuckerwerte bemerken die Betroffenen meist nicht. Zudem entwickelt sich der Typ-2-Diabetes, früher auch Altersdiabetes genannt, schleichend. Zahlreiche Apotheken bieten jedoch die Möglichkeit, das Risiko für diese Stoffwechselerkrankung testen zu lassen.

Anzeige

Der Jahresschwerpunkt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege lautet 2014 "Diabetes bewegt uns!". Unter diesem Motto bieten Apotheken in ganz Bayern zahlreiche Veranstaltungen an. An Aktionstagen und bei Vorträgen kann sich jeder Bürger informieren. Der Gesundheits-Check Diabetes mit acht einfachen Fragen bietet die Möglichkeit, in wenigen Minuten sein Risiko für Diabetes zu testen. Auch ein Blutzuckertest wird von vielen Apotheken angeboten. "Wenn jemand ein erhöhtes Risiko für Diabetes hat, beraten wir den Patienten gerne ausführlich. Denn mit regelmäßiger Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und Nichtrauchen kann jeder Einzelne sein Risiko selbst beeinflussen", erläutert Apothekerin Cynthia Milz, Sprecherin des WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen.

Welche Veranstaltungen im eigenen Landkreis im Rahmen der Kampagne stattfinden, kann man im Internet unter www.diabetes-bewegt-uns.de nachlesen. Das WIPIG hat außerdem ein Netzwerk aktiver Apotheker aufgebaut. Apotheken aus Ihrer Region, die sich besonders in der Diabetes-Prävention engagieren, finden Sie im "Netzwerk Diabetesprävention" unter www.wipig.de. Das WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen ist eine Einrichtung der Bayerischen Landesapothekerkammer mit Sitz in München.

WIPIG

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tropfen werden oft falsch dosiert

Bei diesen Medikamenten kann es schnell zu einer Unter- oder Überdosierung kommen.

EU-Verordnung für essbare Insekten

Bevor Würmer & Co im Supermarkt landen, müssen sie ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen