Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Neue Zu- und Aufzahlungen ab 1.7.

Aktuelles

Szene in einer Apotheke: Zwei Hände an einem Rezept und einem 20-Euro-Schein

Ab dem 1. Juli müssen Patienten mit höheren Zu- und Aufzahlungen bei vielen Medikamenten rechnen.
© pix4U - Fotolia

Mo. 30. Juni 2014

Ab 1.7.: neue Zu- und Aufzahlungen in der Apotheke

Ab dem 1. Juli 2014 werden neue sogenannte Festbeträge für verschreibungspflichtige Arzneimittel wirksam. Das bedeutet, dass Patienten auf zahlreiche Arzneimittel wieder Zu- oder Aufzahlungen leisten müssen. Die zusätzlich anfallenden Beträge verbleiben aber nicht in den Apotheken, sondern werden in vollem Umfang an die Krankenkassen weitergereicht, betont Fritz Becker, Präsident des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg.

Anzeige

Hintergrund ist die Absenkung der Festbeträge für viele Wirkstoffgruppen. Damit sinkt die Obergrenze des Betrages, den die Krankenkassen für Arzneimittel erstatten. In der Regel bewirkt eine solche Absenkung, dass die Arzneimittelhersteller ihren Preis auf oder unter die neuen Festbetragsgrenzen verringern. Doch nicht alle Hersteller ziehen mit Preissenkungen nach. Die Differenz zwischen dem, was die Krankenkasse erstattet, und dem tatsächlichen Arzneimittelpreis müssen alle gesetzlich Versicherten als Aufzahlung entrichten. Dies gilt auch für Versicherte, die von der Rezeptgebühr befreit sind, und Kinder.

Bei etlichen Medikamenten, die bislang zuzahlungsfrei waren, können ab dem 1. Juli auch wieder Zuzahlungen anfallen. Arzneimittel, deren Preis nicht nur den Festbetrag einhält, sondern um 30 Prozent darunter liegt, sind zuzahlungsfrei. Dies ist aber bei immer weniger Arzneimitteln der Fall. Zudem können die verpflichtend einzuhaltenden Rabattverträge der Krankenkassen verhindern, dass die Apotheke ein entsprechend wirkstoffgleiches, zuzahlungsbefreites Medikament abgegeben darf. Während am 1. Juni 2014 noch mehr als jede siebte Packung mit Festbetrag von der Zuzahlung befreit war, ist es ab Juli 2014 nicht einmal jede zehnte Packung. Anhand der in der Apotheken-EDV hinterlegten Informationen erkennt der Apotheker, ob ein Präparat von der Zuzahlung befreit ist oder ob Mehrkosten anfallen. Becker: "Der Apotheker hat jedoch keinen Einfluss auf diese Mechanik."

Welche Präparate von der Zuzahlung befreit sind, sagt Ihnen die aktuelle Zuzahlungsbefreiungsliste auf aponet.de.

LAV/JW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

„Apotheker müssen zusammenhalten“

Ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente bleibt oberstes Ziel der Apotheker.

Mehr Angestellte in weniger Apotheken

Das geht aus dem Apothekenwirtschaftsbericht 2017 des Deutschen Apothekerverbands hervor.

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Höhenkrankheit: Sportler gesucht

Für eine Studie werden Läufer und Mountainbiker gesucht, die den Ki­li­ma­nja­ro besteigen.

Jeder zehnte Raucher stirbt an seiner Sucht

Eine globale Studie zeigt die fatalen Folgen des Tabakkonsums.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen