Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Nichtstun quält mehr als Stromschlag

Aktuelles

Drei junge Männer in einem Wartezimmer; einer spielt an seinem Handy, die anderen zwei lesen

Viele Menschen bevorzugen es, während Wartezeiten anderen Aktivitäten nachzugehen, zum Beispiel lesen oder sich mit dem Smartphone beschäftigen.
© Adam Gregor - Fotolia

Fr. 04. Juli 2014

Nichtstun quält mehr als Stromschlag

Nur wenige Menschen scheinen sich mit sich allein und ihren Gedanken wohlzufühlen. Diesen Schluss lässt eine Studie US-amerikanischer Psychologen zu, der zufolge viele lieber etwas tun, statt nichts zu tun – selbst wenn es sich dabei um etwas Unangenehmes handelt.

Anzeige

In elf Versuchsanordnungen zeigte sich, dass Studienteilnehmer egal welchen Alters es nicht schön fanden, Zeit in einem Raum zu verbringen und dabei nichts anderes zu tun als nachzudenken oder Tagträumen nachzuhängen. Dies galt selbst für kurze Zeitspannen von nur sechs Minuten, wie die Forscher um Timothy Wilson von der University of Virginia in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Science berichten. Im Großen und Ganzen bevorzugten es die meisten, wenn sie während der Wartezeit anderen Aktivitäten nachgehen konnten, zum Beispiel Musik hören oder sich mit dem Smartphone beschäftigen. Erstaunlicherweise verabreichten sich manche sogar lieber leichte Elektroschocks, als den eigenen Gedanken nachzuhängen, wie sich in den Versuchen der Forscher herausstellte.

Dass viele Menschen lieber etwas tun als nichts zu tun, müsse nicht zwangsläufig mit der Schnelllebigkeit der modernen Gesellschaft zusammenhängen oder der Allgegenwart elektronischer Geräte wie Smartphones, so Wilson. Vielmehr könnten Handys, MP3-Player und Co. eine Antwort auf den Wunsch des Menschen sein, immer etwas zu tun zu haben, glaubt der Psychologe. Es gebe durchaus auch Zeiten, in denen jeder gerne vor sich hinträumt oder den eigenen Phantasien nachhängt. Doch werde diese Art des Denkens meist dann als angenehm empfunden, wenn es spontan passiere, so Wilson. Auf Kommando sei dies schwieriger.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fehltage: Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen fallen Beschäftigte überdurchschnittlich häufig aus.

Viele Missstände in der Kieferorthopädie

Experten kritisieren: Zu viele Kinder erhalten unnötige Röntgenuntersuchungen.

Jeder Zweite möchte weniger arbeiten

Vor allem Männer würden ihre wöchentliche Arbeitszeit gern reduzieren.

NAI vom 15.5.2018: Reizdarm

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Reizdarm.

WHO will Transfette verbieten

Transfette stecken vor allem in Fertigbackwaren und schaden Herz und Gefäßen.

Ramadan: Fasten für Kinder ungesund

Kinder- und Jugendärzte raten vom Fasten ab und schlagen eine Alternative vor.

Größter Schaden durch legale Drogen

Wissenschaftler verglichen den gesellschaftlichen Schaden durch legale und illegale Suchtmittel.

6.000 Euro gegen Mobbing und Ängste

Apotheker unterstützen ein Schulprojekt zu psychischen Erkrankungen.

Viel Fisch gleich viel Quecksilber

Eine Studie zeigt, in welchen Ländern die Schwermetall-Belastung besonders hoch ist.

Viele IGeL-Leistungen sind nutzlos

Viele Ärzte bieten ihren Patienten offenbar zweifelhafte Selbstzahler-Leistungen an.

NAI vom 1.5.2018: Gesund im Urlaub

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema Gesundheit im Urlaub.

Richtige Handhygiene verhindert Sepsis

Tausende Todesfälle gelten jährlich als vermeidbar, mahnt die Weltgesundheitsorganisation.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen