Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken sind in den Ferien dienstbereit

Aktuelles

Junges Paar sitzt am Swimmingpool.

Gut, wenn nicht nur Temperatur und Umgebung im Urlaub stimmen, sondern auch dringend benötigte Medikamente verfügbar sind.
© mauritius images

Do. 24. Juli 2014

Ferien: Apotheken in Deutschland sind dienstbereit

In wenigen Tagen beginnen auch in den "späten" Bundesländern wie Hessen, Baden-Württemberg und Bayern die Sommerferien. Wer in Deutschland Urlaub macht, findet überall die gewohnt gute Arzneimittelversorgung mit Notdienst und Co. vor. Auslandsurlauber haben da oft etwas mehr Vorbereitungen zu treffen.

Anzeige

Wer in den Ferien dringend ein Arzneimittel benötigt, hat in Deutschland selbst außerhalb der üblichen Öffnungszeiten viele Möglichkeiten, eine dienstbereite Apotheke zu finden:

Internet:
Natürlich hier bei aponet.de mit der Notdienstsuche.

Telefon/Handy:

  • Anruf vom Festnetztelefon: 0800 00 22833 (kostenlos)
  • Anruf vom Handy ohne Vorwahl: 22833 (max. 69 Cent/Minute)
  • SMS mit "apo" ohne Vorwahl an: 22833 (max. 69 Cent/SMS)
  • Nutzung der App "Apotheken der ABDA" für Apple-, Android- und Windows-8-Smartphones und Tablets (Einmalige Downloadkosten für die App)

Auch viele Tageszeitungen informieren über den Apothekennotdienst. Zudem hängt in jeder Apotheke eine Liste der nächsten dienstbereiten Apotheken aus.

Darüber hinaus empfiehlt Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern allen Urlaubern, sich vor Beginn des Urlaubs zuhause eine individuelle Reiseapotheke zusammenzustellen. Gerade für chronisch Kranke ist es wichtig, dass sie sich vor den Sommerferien, in denen viele Ärzte ihre Praxen schließen, rechtzeitig um die notwendigen Rezepte kümmern, denn "Apotheker dürfen auch in den Ferien verschreibungspflichtige Medikamente nur gegen Rezept abgeben", betont Schmitt. Auslandsurlaubern rät er, sich am besten schon vor Beginn der Reise beim Reiseveranstalter oder gleich am Anfang des Urlaubs im Hotel nach der nächstgelegenen – evtl. sogar deutschsprachigen – Apotheke zu erkundigen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

STIKO empfiehlt Gürtelrose-Impfung

Ein neuer Totimpfstoff wird allen Personen ab 60 Jahren empfohlen.

Zähne: Viele Kinder putzen zu selten

20 Prozent schaffen es nicht, zweimal täglich die Zähne zu putzen.

Apotheker sollen fair vergütet werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Arzneimittelversorgung in Deutschland reformieren.

Antibabypille Trigoa wird zurückgerufen

Bei einigen Packungen drohen Anwendungsfehler und ungewollte Schwangerschaften.

Apotheker sammeln Spenden

Welche Organisationen und Projekte um Hilfe bitte, lesen Sie hier.

Stefanie Tücking: Todesursache bekannt

Die SWR3-Moderatorin ist an einer Lungenembolie gestorben.

Statine werden zu häufig verordnet

Ärzte vernachlässigen offenbar zu häufig die Gefahr von Nebenwirkungen.

Schadstoffe im Weihnachtsgebäck

Lebkuchen, Stollen & Co sind in diesem Jahr seltener mit Acrylamid belastet.

Kinderlose Senioren sind nicht einsam

Wer keine Kinder hat, pflegt im Alter engere Beziehungen zu Freunden und Bekannten.

NAI vom 1.12.2018: Weihnachts-Spezial

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Weihnachten.

Weihnachtspflanzen sind oft giftig

Amaryllis, Weihnachtsstern & Co können starke Vergiftungen auslösen.

Lesertelefon: Sicher Auto fahren im Alter

Experten beantworten Fragen zum Thema Fahrfitness im Alter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen