Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Alkohol: Auch die Leber braucht Urlaub

Aktuelles

Junges, attraktives Paar im Beachclub, lachen in die Kamera, Longdrinks in den Händen

Die schönste Zeit des Jahres kann man auch mit weniger Alkohol stilvoll genießen.
© Maridav - fotolia

Di. 29. Juli 2014

Alkohol: Auch die Leber braucht mal Urlaub

In den letzten Tagen geisterten Meldungen über angeblichen "Wodkahusten" Tausender britischer Mallorca-Touristen durchs Netz. Über die Ursachen dafür wird nach wie vor spekuliert, doch oft verführen z.B. billiger Alkohol oder All-inclusive-Angebote in Urlaubsländern dazu, mehr zu trinken als einem guttut. Gerade bei hohen Temperaturen und viel Sonne bergen alkoholische Getränke besondere Gefahren, sagt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Anzeige

  • Bei Hitze ist man schneller betrunken
    Wenn die Sonne brennt, wirkt Alkohol im Körper schneller und intensiver. Besonders an heißen Tagen kann zu viel Alkohol zu Kreislaufproblemen oder sogar bis zur Bewusstlosigkeit führen.
  • Alkohol ist als Durstlöscher tabu
    Bei Hitze schwitzt der Körper. Dabei verliert er Flüssigkeit, man verspürt also Durst. Wer diesen Durst mit Alkohol löscht, tut genau das Verkehrte, denn Alkohol erhöht sogar die Ausscheidung von Flüssigkeit. Der Körper wird noch mehr ausgelaugt, was einen Hitzschlag oder einen Kreislaufkollaps zur Folge haben kann. Sommer-Urlauber greifen deshalb lieber auf alkoholfreie Durstlöscher zurück, wie Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte oder isotonische Getränke.
  • Alkoholabbau ist Schwerstarbeit für die Leber
    Wer denkt, er könne den Alkohol unter der Urlaubssonne wieder ausschwitzen, täuscht sich. Die Hauptarbeit beim Alkoholabbau übernimmt die Leber. Sie kann aber nur 0,1 bis 0,15 Promille pro Stunde abbauen. Wenn ständiges Trinken den Alkoholspiegel hochhält, ist die Leber immer überlastet und kann trotz Urlaubsentspannung nicht regenerieren.

Die BZgA rät, im Urlaub beim Alkohol im Limit zu bleiben, sodass die schönste und erholsamste Zeit des Jahres auch für den Körper zur Entspannung wird. Weitere Tipps und Informationen zu risikoarmem Alkoholkonsum finden Sie unter: www.kenn-dein-limit.de.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstliche Intelligenz in der Apotheke

Eine Expertin erläutert, welche Chancen sie künftig für die Apotheke vor Ort sieht.

FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

Der Norden Deutschlands galt bisher noch nicht als Gebiet, in dem Zecken diese Erkrankung übertragen.

Brexit könnte Leben kosten

Wissenschaftler befürchten, dass sich die Ernährung auf der Insel drastisch verschlechtert.

Penicillin-Allergie seltener als vermutet

Experten raten Betroffenen daher, sich bei einem Allergologen testen zu lassen.

12 Millionen Diabetiker in 2040?

Forscher gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankten stark ansteigen wird.

Das ist die Nummer 1 der Todesursachen

In Deutschland sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Medikamente werden noch sicherer

Ab 9. Februar müssen Medikamente zusätzliche Sicherheitsmerkmale tragen.

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Im vergangenen Jahr hat beinahe jeden Tag eine Apotheke geschlossen.

30 Millionen Grüne Rezepte ausgestellt

Seit 15 Jahren erhalten Kassenpatienten in der Arztpraxis immer häufiger ein Grünes Rezept.

Schneeschippen ist für Herzpatienten riskant

Durch die Kälte kann Schneeschippen in einigen Fällen sogar lebensgefährlich sein.

Vorsorgetermine im Überblick

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.

Welcher Tee hilft bei Erkältungen?

Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft, erklärt ein Apotheker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen