Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Erstklässler: So gelingt der Schulstart

Aktuelles

Gruppe von ABC-Schützen mit Schultüten

Nicht nur für die "Kleinen" ist der Übergang vom Kindergarten in die Schule eine große Sache - den meisten Eltern geht es ähnlich.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 10. September 2014

Erstklässler: So gelingt der Schulstart

In vielen Bundesländern haben die neuen i-Dötzchen ihren ersten Schultag schon hinter sich, in anderen steht er noch bevor. Der Frankfurter Uni-Psychologe Gerhard Büttner gibt Eltern Tipps, wie der Übergang in die Schule gut gelingt.

Anzeige

Die meisten Schulanfänger freuen sich auf die Schule und das Lernen. Trotzdem ist die Einschulung ein großer Einschnitt, der mit großen Unsicherheiten verbunden ist. Gerade für Kinder, denen der Übergang schwerfalle, sei es wichtig, dass am Nachmittag eine Bezugsperson da sei, damit sich das Kind nicht alleingelassen fühle, sagt der Psychologie-Professor von der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Wenn möglich würde Büttner auch die Hortbetreuung erst später beginnen lassen: "Zu viel Neues ist für den Anfang nicht gut."

Bei den Hausaufgaben sollten sich Väter und Mütter dem Psychologen zufolge lieber im Hintergrund halten. "Wissenschaftliche Befunde zeigen, dass es nicht gut ist, wenn Eltern sich zu sehr an den Hausaufgaben beteiligen", sagt Büttner. Das halte Kinder davon ab, zu lernen, wie man selbstständig arbeite - eine Fähigkeit, die sie für die spätere Schullaufbahn dringend benötigen. Eltern sollten ihr Kind daher allein arbeiten lassen und in der Nähe sein für den Fall, dass es Fragen hat. Durch eine Kontrolle am Ende des Tages könnten Eltern sich in der Anfangszeit vergewissern, wie zuverlässig ihr Kind die Hausaufgaben erledige. "Außerdem zeigen Eltern ihrem Kind damit auch, dass sie es wertschätzen und an seinem Leben Anteil nehmen", so Büttner.

Wichtig ist zudem eine gute Kommunikation mit den Lehrern – darunter fällt durchaus auch, Probleme sachlich zu klären. In Gegenwart der Kinder sollten sich Eltern mit kritischen Äußerungen allerdings besser zurückhalten. "In der Tat sind nicht alle Lehrer gleich gut", so Büttner. "Eltern sollten das aber unter sich besprechen." Man tue seinen Kindern keinen Gefallen, wenn man vor ihnen abschätzig über den Klassenlehrer spreche. "Das ändert nichts an den Umständen, aber das Vertrauen des Kindes wird erschüttert", sagt der Psychologe.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mikroplastik: WHO analysiert Trinkwasser

Verunreinigungen finden sich häufig in unserem Wasser - auch in gekauften Flaschen.

Deutsche wünschen rasche Digitalisierung

Ein großer Teil der Bevölkerung findet, dass das deutsche Gesundheitssystem auf diesem Sektor rückständig ist.

Lungenprobleme durch E-Zigaretten?

In den USA sind derzeit 94 Fälle einer mysteriösen Lungenerkrankung bekannt geworden.

Kopfschmerz auch bei Kindern ernstnehmen

Viel zu wenige suchen einen Arzt auf, der die genauen Ursachen klärt und die beste Behandlung findet.

Mehrheit für die Nährwert-Ampel

Eine Umfrage verglich die Meinung zu verschiedenen Modellen der Nährwert-Kennzeichnung.

So gesund ist Ihr Essen wirklich

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der NAI beleuchtet Fakten und Mythen rund um gesunde Ernährung.

Verschmutzte Luft wirkt wie Rauchen

Langfristig führen alle wichtigen Luftschadstoffe zur Entwicklung von Lungenemphysemen.

Impflücken sind größer als bislang bekannt

Zehntausende Kinder in Deutschland wurden noch nie geimpft, wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht.

Europäische Region ist weiterhin poliofrei

Nur in vier Ländern stellten Experten Verbesserungsbedarf fest.

Tuberkulose an zwei Schulen in Deutschland

Mehr als 100 Schüler und Lehrer haben sich mit dem gefährlichen Erreger infiziert.

So sitzt der Schulranzen richtig

Ein Kinderorthopäde erklärt, wie sich Rücken- und Schulterschäden vermeiden lassen.

Lange Arbeitszeiten machen Kinder dick

Wenn Mütter und Väter viel arbeiten, steigt das Risiko für Übergewicht bei ihren Kindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen