Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Erstklässler: So gelingt der Schulstart

Aktuelles

Gruppe von ABC-Schützen mit Schultüten

Nicht nur für die "Kleinen" ist der Übergang vom Kindergarten in die Schule eine große Sache - den meisten Eltern geht es ähnlich.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 10. September 2014

Erstklässler: So gelingt der Schulstart

In vielen Bundesländern haben die neuen i-Dötzchen ihren ersten Schultag schon hinter sich, in anderen steht er noch bevor. Der Frankfurter Uni-Psychologe Gerhard Büttner gibt Eltern Tipps, wie der Übergang in die Schule gut gelingt.

Anzeige

Die meisten Schulanfänger freuen sich auf die Schule und das Lernen. Trotzdem ist die Einschulung ein großer Einschnitt, der mit großen Unsicherheiten verbunden ist. Gerade für Kinder, denen der Übergang schwerfalle, sei es wichtig, dass am Nachmittag eine Bezugsperson da sei, damit sich das Kind nicht alleingelassen fühle, sagt der Psychologie-Professor von der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Wenn möglich würde Büttner auch die Hortbetreuung erst später beginnen lassen: "Zu viel Neues ist für den Anfang nicht gut."

Bei den Hausaufgaben sollten sich Väter und Mütter dem Psychologen zufolge lieber im Hintergrund halten. "Wissenschaftliche Befunde zeigen, dass es nicht gut ist, wenn Eltern sich zu sehr an den Hausaufgaben beteiligen", sagt Büttner. Das halte Kinder davon ab, zu lernen, wie man selbstständig arbeite - eine Fähigkeit, die sie für die spätere Schullaufbahn dringend benötigen. Eltern sollten ihr Kind daher allein arbeiten lassen und in der Nähe sein für den Fall, dass es Fragen hat. Durch eine Kontrolle am Ende des Tages könnten Eltern sich in der Anfangszeit vergewissern, wie zuverlässig ihr Kind die Hausaufgaben erledige. "Außerdem zeigen Eltern ihrem Kind damit auch, dass sie es wertschätzen und an seinem Leben Anteil nehmen", so Büttner.

Wichtig ist zudem eine gute Kommunikation mit den Lehrern – darunter fällt durchaus auch, Probleme sachlich zu klären. In Gegenwart der Kinder sollten sich Eltern mit kritischen Äußerungen allerdings besser zurückhalten. "In der Tat sind nicht alle Lehrer gleich gut", so Büttner. "Eltern sollten das aber unter sich besprechen." Man tue seinen Kindern keinen Gefallen, wenn man vor ihnen abschätzig über den Klassenlehrer spreche. "Das ändert nichts an den Umständen, aber das Vertrauen des Kindes wird erschüttert", sagt der Psychologe.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arzneimittel: Preise erneut gestiegen

Das gilt vor allem für Medikamente, die gegen Krebs oder seltene Krankheiten benötigt werden.

Worunter Kinder heutzutage leiden

Eine Studie zeigt, was die größten Gesundheitsrisiken für Kinder und Jugendliche sind.

NAI vom 15.9.2018: Schmerz, lass nach!

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die richtige Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne.

Gesunde Zähne trotz Handicap

Seit Juli haben Pflegebedürftige Anspruch auf präventive Leistungen beim Zahnarzt.

8 von 10 Rücken-OPs sind überflüssig

Eine ärztliche Zweitmeinung bewahrt viele Patienten vor einer Operation.

Diabetes: Müde nach dem Essen?

Das kann ein Warnzeichen sein, das besser nicht ignoriert wird.

Nur noch Ärzte dürfen Tattoos weglasern

Bei unsachgemäßer Anwendung können Laser Haut und Augen dauerhaft schaden.

Smartphone-Pause wird immer beliebter

Viele Deutsche nehmen sich fest vor, hin und wieder auf das Handy zu verzichten.

Pflege: 40 Euro Zuschuss pro Monat

Pflegende Angehörige haben einen Anspruch auf finanzielle Unterstützung.

Ministerium arbeitet an einer Lösung

Die Politik möchte die unfairen Bedingungen für deutsche Apotheken ausräumen.

Wiederkehrende Migräne behandeln

Experten geben am kostenlosen Lesertelefon Ratschläge zur Migräneprophylaxe.

Für Mittelmeerküche ist es nie zu spät

Auch Senioren profitieren von der mediterranen Ernährung, wie eine Studie zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

Unbehandelt schreiten Begleiterscheinungen der Rosacea schnell voran. Dies kann Symptome wie entzündliche Papeln und Pusteln mit sich bringen. Das Gesicht, besonders die Stirn, Nase und Wangen, sind davon sichtbar betroffen.
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen