Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Im Notfall muss jeder Erste Hilfe leisten

Aktuelles

Szene mit Notfallhelferin und -helfer in oranger Kleidung, Frau auf Trage festgeschnallt mit Atemmaske, im Hintergrund Rettungshubschrauber

Bis der Notarzt eintrifft, retten Erste-Hilfe-Maßnahmen vor Ort oft das Leben des Patienten.
© Techniker Krankenkasse

Fr. 12. September 2014

Im Notfall ist jeder zur Ersten Hilfe verpflichtet

Ob Brand, Unfall oder Herzinfarkt - bei einem Zwischenfall oder Unglück zählt jede Minute. Kommt es zu einem Notfall, ist Erste Hilfe Pflicht. Daran erinnert der Internationale Tag der Ersten Hilfe am 13. September.

Anzeige

Niemand brauche beim Hilfeleisten Angst vor Fehlern haben, sagt der TÜV Rheinland in einer Pressemitteilung. Denn nichts zu tun, sei für den Verletzten gefährlicher als eine Hilfe, die nicht vollkommen professionell ausgeführt werde. Handele der Helfer nach bestem Wissen, müsse er laut TÜV nicht mit haftungsrechtlichen Folgen rechnen. Nur bei unterlassener Hilfe könne er belangt werden. Auch am Arbeitsplatz gilt für jeden Beteiligten die Pflicht zum Helfen. Generell sind Arbeitgeber verpflichtet, für die Sicherheit der Mitarbeiter zu sorgen. Bereits in kleinen Unternehmen ab zwei Mitarbeitern müssen Ersthelfer benannt und ausgebildet werden.

Der Unternehmer hat darüber hinaus geeignete Notfallmaßnahmen festzulegen. Im Ernstfall beschreibt eine sogenannte Rettungskette, wie die Hilfsmaßnahmen im Unternehmen organisiert sind. Mitarbeiter müssen über Ablauf und Kontaktdaten von internen und externen Helfern informiert sein. Zum Beispiel durch Aushänge am Schwarzen Brett und in Aufenthaltsräumen. Vordrucke, auf denen individuelle Namen und Rufnummern der Ersthelfer und des Betriebsarztes ergänzt werden können, halten zum Beispiel die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen bereit.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arbeitsteilung von Arzt und Apotheker

Streit darüber, wer Medikamente abgeben darf, hilft der Arzneimittelversorgung des Patienten nicht.

NAI vom 15.10.2018: Heilpflanzen

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die besten Heilpflanzen gegen Erkältungen.

Digitale Prozesse helfen der Therapie

Apotheker wollen Digitalisierung in der Arzneimittelversorgung vorantreiben.

Grippeimpfung bald auch in Apotheken?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn könnte sich das gut vorstellen.

Werteverlust bringt Patienten in Gefahr

Wenn es um die Gesundheit geht, muss Sicherheit im Vordergrund stehen, mahnen Apotheker.

Arzneimittelsicherheit muss gestärkt werden

Nach Skandalen um gefälschte und verunreinigte Medikamente fordern Apotheker, mehr in die Qualitätssicherung zu investieren.

Apotheker blicken mit Sorge in die Zukunft

Vor allem sinkende Umsätze und Nachwuchsmangel könnten Probleme bereiten.

Grippe-Impfung: Nicht bei Fieber

Wer akut krank ist, muss mit der Impfung warten, bis die Symptome abgeklungen sind.

Tsunami: Apotheker helfen in Indonesien

Nach einem schweren Erdbeben sind viele Menschen verletzt und obdachlos.

Borna-Virus kann für Menschen tödlich sein

Bislang waren die Viren nur bei Pferden und Schafen bekannt.

Medizin-Nobelpreis für neue Krebstherapie

Durch die Therapie können Patienten behandelt werden, für die es zuvor keine Hoffnung mehr gab.

Impfen in jedem Lebensalter

Im Themenspezial der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Impfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen