Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Im Notfall muss jeder Erste Hilfe leisten

Aktuelles

Szene mit Notfallhelferin und -helfer in oranger Kleidung, Frau auf Trage festgeschnallt mit Atemmaske, im Hintergrund Rettungshubschrauber

Bis der Notarzt eintrifft, retten Erste-Hilfe-Maßnahmen vor Ort oft das Leben des Patienten.
© Techniker Krankenkasse

Fr. 12. September 2014

Im Notfall ist jeder zur Ersten Hilfe verpflichtet

Ob Brand, Unfall oder Herzinfarkt - bei einem Zwischenfall oder Unglück zählt jede Minute. Kommt es zu einem Notfall, ist Erste Hilfe Pflicht. Daran erinnert der Internationale Tag der Ersten Hilfe am 13. September.

Anzeige

Niemand brauche beim Hilfeleisten Angst vor Fehlern haben, sagt der TÜV Rheinland in einer Pressemitteilung. Denn nichts zu tun, sei für den Verletzten gefährlicher als eine Hilfe, die nicht vollkommen professionell ausgeführt werde. Handele der Helfer nach bestem Wissen, müsse er laut TÜV nicht mit haftungsrechtlichen Folgen rechnen. Nur bei unterlassener Hilfe könne er belangt werden. Auch am Arbeitsplatz gilt für jeden Beteiligten die Pflicht zum Helfen. Generell sind Arbeitgeber verpflichtet, für die Sicherheit der Mitarbeiter zu sorgen. Bereits in kleinen Unternehmen ab zwei Mitarbeitern müssen Ersthelfer benannt und ausgebildet werden.

Der Unternehmer hat darüber hinaus geeignete Notfallmaßnahmen festzulegen. Im Ernstfall beschreibt eine sogenannte Rettungskette, wie die Hilfsmaßnahmen im Unternehmen organisiert sind. Mitarbeiter müssen über Ablauf und Kontaktdaten von internen und externen Helfern informiert sein. Zum Beispiel durch Aushänge am Schwarzen Brett und in Aufenthaltsräumen. Vordrucke, auf denen individuelle Namen und Rufnummern der Ersthelfer und des Betriebsarztes ergänzt werden können, halten zum Beispiel die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen bereit.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

NAI vom 1.7.2017: Lebenselixier Wasser

Diesmal dreht sich alles um das klare Nass: seine Vorteile für die Gesundheit und wie es dem Körper nutzt.

Lieferengpässe in der Apotheke vermeiden

Apotheker fordern: Die Lieferkette von Medikamenten muss transparenter werden.

Mehr Hautkrebs-Patienten in Kliniken

Innerhalb von fünf Jahren ist die Zahl der Patienten um 17 Prozent gestiegen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen