Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Auch Senioren fahren sicher Auto

Aktuelles

Sommerbild draußen (blauer Himmel, grüne Hügel): Älterer Mann, Strohhut, leichter grauer Sweater, hellblaues Hemd, dunkelblauer Schlips mit weißen diagonalen Streifen, lehnt lächelnd an Autodach, offene Fahrertür, er dahinter

Gerade für ältere Menschen bedeute ein eigenes Auto Unabhängigkeit und Selbstbestimmung, sagte der Arzt Desmond O’Neill auf einem Vortrag.
© Ljupco Smokovski - Fotolia

Fr. 26. September 2014

Auch Senioren können sicher Auto fahren

Wegen abnehmender Sehschärfe und Reaktionszeit gelten betagte Autofahrer als Risikofaktor im Straßenverkehr. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall, sagte Professor Desmond O’Neill aus Dublin beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) in Halle an der Saale.

Anzeige

"Ältere Autofahrer sind keine Risikogruppe!", betonte O’Neill mit Verweis auf Unfallstatistiken. "Alte Menschen gehören entgegen aller Überzeugungen zu den sichersten Verkehrsteilnehmern." Als Grund dafür nennt der Geriater und Schlaganfall-Spezialist die Erfahrung der älteren Verkehrsteilnehmer. Während Jüngere sich oft auf ihr Fahrgeschick verließen, hätten Ältere im Laufe der Jahre gelernt, Risikosituationen richtig einzuschätzen – und sie, wenn möglich, schon im Voraus zu vermeiden. "Ist es draußen dunkel und eisig, verlegen Ältere die Fahrt auf den Folgetag, wenn die Bedingungen besser sind", nennt er ein Beispiel. Seine Erkenntnis lautet daher: "Das Alter bringt die Fähigkeit mit sich, sicher Auto zu fahren."

O’Neill wirbt aber nicht nur dafür, dass ältere Menschen möglichst lange mobil und aktiv bleiben. Er fordert auch die Autoindustrie auf, mehr Rücksicht auf die speziellen Bedürfnisse von Senioren zu nehmen. So seien herkömmliche Airbags eine Gefahrenquelle. Die Geschwindigkeit und die Kraft, mit der sie sich entfalten, seien standardmäßig auf jüngere, 70 Kilogramm schwere Männer ausgelegt. "Ältere Menschen sind aber viel zerbrechlicher", mahnt O’Neill. Es gebe zwar weniger Unfälle, aber mehr Tote. Hier sei gerade mit Blick auf den demographischen Wandel in puncto Fahrsicherheit noch einiges zu tun.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheken-Award 2017 verliehen

Drei innovative Projekte aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt wurden ausgezeichnet.

Parodontitis: Therapie kommt oft zu spät

Viele Betroffene verlieren ihre Zähne, weil die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen hat.

„Apotheker müssen zusammenhalten“

Ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente bleibt oberstes Ziel der Apotheker.

Mehr Angestellte in weniger Apotheken

Das geht aus dem Apothekenwirtschaftsbericht 2017 des Deutschen Apothekerverbands hervor.

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Hören Sie noch gut? So erkennen Sie es.

Sivantos HörgeräteUngefähr 14 Millionen Menschen in Deutschland gelten als schwerhörig. Wir sagen Ihnen, welche Anzeichen und Ursachen es für Schwerhörigkeit gibt.

Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen