Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Stipendium für Ehrenamt im Ausland

Aktuelles

Bäcker, ca. Ende 60 und sehr junger Mann (Azubi?) in Backstube beim Teigkneten

Anderen den eigenen Erfahrungsschatz zur Verfügung zu stellen: nur einer von mehreren Beweggründen für eine ehrenamtliche Tätigkeit - auch im Ausland.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Mo. 29. September 2014

Ehrenamt im Ausland: Menschen ab 50 können Stipendium gewinnen

Menschen ab dem 50. Lebensjahr, die sich ehrenamtlich im Ausland engagieren möchten, können derzeit zum zweiten Mal ein Stipendium für die Teilnahme an einem Freiwilligendienst im Ausland gewinnen. Das mit 2.000 Euro dotierte "weltweit aktiv"-Stipendium wird von den gemeinnützigen Vereinen Deutsche Seniorenliga e.V. und Experiment e.V. vergeben.

Anzeige

"Die hohe Zahl an Bewerbungen im letzten Jahr zeigt das enorme Interesse auch älterer Menschen für die Freiwilligenarbeit im Ausland", sagt Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Seniorenliga. "Viele möchten – ob während oder nach dem Arbeitsleben – neue Erfahrungen in gemeinnützigen Projekten machen und suchen deshalb nach einer Möglichkeit, ihren Erfahrungsschatz und ihre Arbeitskraft anderen zur Verfügung zu stellen", erläutert Hackler die Beweggründe.

Mit dem "weltweit aktiv"-Stipendium bietet Experiment e.V. Freiwilligendienste zwischen vier und zwölf Wochen in 15 ausgewählten Ländern an:

  • Südamerika: Argentinien, Chile, Ecuador, Peru
  • Mittelamerika: Guatemala und Mexiko
  • Afrika: Benin und Südafrika
  • Europa: Irland und Türkei
  • Asien: Indien, Laos und Nepal
  • Ozeanien: Australien und Neuseeland

Die Teilnehmenden können dabei Projekte in verschiedenen Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Soziales etc. unterstützen. Eine Übersicht über die Freiwilligendienst-Programme gibt es auf der Internetseite von Experiment e.V.: www.experiment-ev.de. Der Ausreisezeitraum ist frei wählbar in Absprache mit Experiment e.V. und dem betreffenden Projekt im Ausland, mindestens aber nach dem 1. März und bis zum 1. November 2015. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. November 2014. Die Bewerbungsbedingungen und weitere Infos finden Interessierte auf der Webseite www.weltweit-aktiv.org.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Immer mehr Cannabis-Raucher sind über 50

Die Generation der Babyboomer steht der Droge offen gegenüber.

Resolution zum Versandhandel

Apotheker haben sich einstimmig gegen den Online-Handel mit rezeptpflichtigen Medikamenten ausgesprochen.

Verbrennung: Kinder besser schützen

Gerade zur Weihnachtszeit lauern zu Hause verschiedene Gefahrenquellen.

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen