Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Wo die glücklichsten Deutschen leben

Aktuelles

Junge Frau breitet lachend die Arme aus; im Hintergrund ein Leuchtturm

"Because I'm happy..." - Die glücklichsten Menschen in Deutschland leben einer aktuellen Studie zufolge in Schleswig-Holstein.
© drubig-photo - Fotolia

Do. 09. Oktober 2014

Wo die glücklichsten Deutschen leben

Im europäischen Vergleich steht Deutschland in Sachen Glück auf Position 9 der insgesamt 30 Nationen. Doch wie sieht es innerhalb Deutschlands aus? In welcher Region leben die glücklichsten Deutschen? Eine Antwort darauf liefert der jetzt veröffentlichte Glücksatlas 2014.

Anzeige

Glücklich kann sich demnach schätzen, wer im Norden der Republik lebt. Denn dort ist das Glücksniveau am höchsten. Von 10 möglichen Zufriedenheitspunkten erreichen Schleswig-Holstein 7,30, Hamburg 7,18 und Niedersachsen/Nordsee 7,15 Punkte. Die süddeutschen Regionen konnten im Vergleich zum Vorjahr aufholen. Insgesamt liegen die westdeutschen Regionen aber sehr eng beieinander. Die Schlusslichter des Glücksrankings sind dagegen im Osten zu verorten: Brandenburg erzielt 6,60 Punkte, gefolgt von gefolgt von Sachsen-Anhalt (6,64) und Mecklenburg-Vorpommern (6,67). Der Abstand zwischen ost- und westdeutschen Regionen hat sich damit weiter vergrößert und beträgt 0,36 Punkte. Im Jahr 2012 war der Abstand mit 0,2 Punkten fast ausgeglichen.

Im Bundesschnitt erreichen die Deutschen ein Glücksniveau von 7,0 Punkten. Da sie diesen Wert seit dem Jahr 2010 beständig erzielen, befinden sie sich auf einem sogenannten Zufriedenheitsplateau, das es auf diesem Niveau und über einen solchen Zeitraum noch nicht gegeben hat. Erkennbar zufriedener als noch vor zehn Jahren sind die Deutschen vor allem mit dem Einkommen, der Arbeit und dem Familienleben. Schwächer entwickelte sich die Lebenszufriedenheit in den Bereichen Wohnen, Gesundheit und Freizeit.

Der Glücksatlas 2014 wurde von Forschern der Universität Freiburg im Auftrag der Deutschen Post erstellt. Ihm liegen Daten aus dem seit 1983 erhobenen sozio-oekonomischen Panel (SOEP) zugrunde, ergänzt durch aktuelle Umfragen des Instituts für Demoskopie Allensbach.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

FSME-Impfung: Süden liegt vorn

In Bayern und Baden-Würrtemberg lassen sich besonders viele Menschen impfen.

Antidepressiva: Mehr Verordnungen

Die Zahl der Verschreibungen hat sich in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt.

Neues Gesetz: Künftig schneller zum Arzt

Ärzte werden unter anderem verpflichtet, mehr Sprechstunden anzubieten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen