Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Aktiv älter werden – mit Billard und Bier?

Aktuelles

Frau am Billardtisch

Billard könnte bei Senioren zum "aktiven Altern" beitragen, sagt ein dänischer Forscher.
© Jasminko Ibrakovic - Fotolia

Fr. 10. Oktober 2014

Aktiv älter werden – mit Billard und Bier?

Aktiv altern ist das Schlagwort, mit dem Senioren dazu angehalten werden, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu führen. Doch was versteht man eigentlich darunter? Der Wissenschaftler Aske Juul Lassen von der Universität Kopenhagen meint, dass viel mehr in diese Kategorie fällt als bisher angenommen - zum Beispiel Billard.

Anzeige

Das Spiel mit Kugeln und Queue trage durchaus zum "active aging", also zum aktiven Altern, bei, wie der Forscher in einem Freizeitzentrum für Senioren feststellen konnte. Die zehn bis 15 Männer, die sich dort regelmäßig trafen, hatten zunächst einmal viel Spaß am Billardspielen, berichtet Lassen. Dies verbessere ihre Lebensqualität und halte sie sozial aktiv. Darüber hinaus sei Billard aber auch eine für Senioren gut geeignete Bewegungsübung. Es liege in der Natur des Spiels, dass Phasen der Aktivität mit passiven Phasen wechselten. "Auf diese Weise kann man über Stunden weiterspielen", sagt Lassen. Nicht viele ältere Menschen könnten über fünf Stunden hinweg körperlich aktiv sein. Mit Billard sei dies möglich.

Warum Gesundheitsexperten bei aktivem Altern dennoch nicht gleich an Billard denken? "Billard zu spielen, geht oft mit einem bestimmten Lebensstil einher, zum Beispiel mit dem Trinken von Bier oder einem Schnäpschen", sagt Lassen. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass weder die Weltgesundheitsorganisation noch die Europäische Union das meinten, als sie ihre Ziele für aktives Altern formulierten." Nach Ansicht des Dänen müsste die Kategorie jedoch viel weiter gefasst werden. Senioren beschäftigten sich mit vielen Dingen, die zum aktiven Altern gehörten, weil sei die Lebensqualität verbessern, auch wenn sie nach Auffassung von Gesundheitsexperten vielleicht nie in die Kategorie "gesunder Lebensstil" fallen würden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen erfüllt sein müssen.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen