Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Aktiv älter werden – mit Billard und Bier?

Aktuelles

Frau am Billardtisch

Billard könnte bei Senioren zum "aktiven Altern" beitragen, sagt ein dänischer Forscher.
© Jasminko Ibrakovic - Fotolia

Fr. 10. Oktober 2014

Aktiv älter werden – mit Billard und Bier?

Aktiv altern ist das Schlagwort, mit dem Senioren dazu angehalten werden, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu führen. Doch was versteht man eigentlich darunter? Der Wissenschaftler Aske Juul Lassen von der Universität Kopenhagen meint, dass viel mehr in diese Kategorie fällt als bisher angenommen - zum Beispiel Billard.

Anzeige

Das Spiel mit Kugeln und Queue trage durchaus zum "active aging", also zum aktiven Altern, bei, wie der Forscher in einem Freizeitzentrum für Senioren feststellen konnte. Die zehn bis 15 Männer, die sich dort regelmäßig trafen, hatten zunächst einmal viel Spaß am Billardspielen, berichtet Lassen. Dies verbessere ihre Lebensqualität und halte sie sozial aktiv. Darüber hinaus sei Billard aber auch eine für Senioren gut geeignete Bewegungsübung. Es liege in der Natur des Spiels, dass Phasen der Aktivität mit passiven Phasen wechselten. "Auf diese Weise kann man über Stunden weiterspielen", sagt Lassen. Nicht viele ältere Menschen könnten über fünf Stunden hinweg körperlich aktiv sein. Mit Billard sei dies möglich.

Warum Gesundheitsexperten bei aktivem Altern dennoch nicht gleich an Billard denken? "Billard zu spielen, geht oft mit einem bestimmten Lebensstil einher, zum Beispiel mit dem Trinken von Bier oder einem Schnäpschen", sagt Lassen. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass weder die Weltgesundheitsorganisation noch die Europäische Union das meinten, als sie ihre Ziele für aktives Altern formulierten." Nach Ansicht des Dänen müsste die Kategorie jedoch viel weiter gefasst werden. Senioren beschäftigten sich mit vielen Dingen, die zum aktiven Altern gehörten, weil sei die Lebensqualität verbessern, auch wenn sie nach Auffassung von Gesundheitsexperten vielleicht nie in die Kategorie "gesunder Lebensstil" fallen würden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Verstopfung wegen Schmerztherapie

Experten klären am Lesertelefon über die Risiken und Nebenwirkungen einer Schmerztherapie auf.

NAI vom 15.6.2018: Wahrheit über Gluten

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten lautet „Die Wahrheit über Gluten“.

Neue Leitlinie für Bluthochdruck

Lesen Sie hier, was sich bei der Therapie von Bluthochdruck geändert hat.

Blutspender werden dringend gesucht

Vor allem jüngere Freiwillige, die Blut spenden wollen, sind in Deutschland rar.

Nebenwirkungen sind hier besonders häufig

Bei drei Wirkstoffklassen klagen Patienten besonders oft über Nebenwirkungen.

HPV-Impfung jetzt auch für Jungen

Bislang haben Experten die Impfung nur für Mädchen empfohlen. Das ändert sich jetzt.

HIV-Selbsttest soll ab Herbst verfügbar sein

Der Test soll helfen, dass mehr Menschen möglichst früh von ihrer Infektion erfahren.

Apotheker: Kritik an GKV-Positionspapier

Das Positionspapier sei patientenfeindlich und gefährde die Arzneimittelversorgung in Deutschland.

Apotheker suchen dringend Nachwuchs

Viele Apotheken finden keinen Nachfolger mehr und müssen daher schließen.

Wie viel Sonnencreme brauche ich?

Eine Apothekerin erklärt, was es mit der Elf-Hände-voll-Regel auf sich hat.

So gesund sind die Deutschen

Der Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten lautet „Deutschland - deine Gesundheit“.

30 Mio. Medikamente in der Kühlung

Hitzeempfindliche Präparate erfordern besondere Maßnahmen - gerade im Sommer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen