Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Schuppenflechte ist nicht ansteckend

Aktuelles

Selfie mit attraktiven jungen Menschen, Frau und Mann im Mittelpunkt

Psoriasis-Experten ermutigen Patienten, sich nicht zu Hause zu verstecken, sondern an gemeinschaftlichen Aktivitäten teilzunehmen.
© Halfpoint - Fotolia

Mi. 29. Oktober 2014

Welt-Psoriasis-Tag: Schuppenflechte ist nicht ansteckend

Viele Menschen fühlen sich durch die nach außen sichtbaren Auswirkungen der Schuppenflechte auf die Haut stark eingeschränkt und ziehen sich oftmals aus falscher Scham zurück. Daher auch das Motto des diesjährigen Welt-Psoriasis-Tages "Schuppenflechte? Trau Dich" am 29.10.2014.

Anzeige

Obwohl sie wissen, dass ihre Erkrankung nicht ansteckend ist, meiden viele Menschen mit Schuppenflechte den körperlichen Kontakt mit ihren Mitmenschen – oft aus eigener Unwissenheit oder der Angst vor der Reaktion der anderen. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass es sich bei Schuppenflechte um eine Erkrankung handelt, die auf einer Störung des Immunsystems beruht und nicht ansteckend ist. Betroffene selbst, aber auch Freunde und Angehörige finden auf der Website www.psoriasis360.de Informationen und Werkzeuge, die ihnen dabei helfen können, mit der Krankheit und ihren Auswirkungen besser zurechtzukommen.

Obwohl nur an der Hautoberfläche sichtbar, ist die Schuppenflechte keine rein dermatologische Erkrankung. Es handelt sich vielmehr um eine chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung, bei der überaktive Immunzellen in die Haut einwandern und dort Entzündungsfaktoren freisetzen. Sie betrifft also nicht nur die Hautoberfläche. Rund 20 Prozent der Patienten mit Schuppenflechte entwickeln zudem eine Psoriasis-Arthritis, die in den Gelenken zu Schmerzen, Steifigkeit und Schwellungen führt. Warum genau das Immunsystem mit einer massiven Entzündung reagiert, ist bis heute ungeklärt. Psoriasis kann zudem mit erheblichen Auswirkungen auf das körperliche und seelische Wohlbefinden der Betroffenen einhergehen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

Der Norden Deutschlands galt bisher noch nicht als Gebiet, in dem Zecken diese Erkrankung übertragen.

Brexit könnte Leben kosten

Wissenschaftler befürchten, dass sich die Ernährung auf der Insel drastisch verschlechtert.

Penicillin-Allergie seltener als vermutet

Experten raten Betroffenen daher, sich bei einem Allergologen testen zu lassen.

12 Millionen Diabetiker in 2040?

Forscher gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankten stark ansteigen wird.

Das ist die Nummer 1 der Todesursachen

In Deutschland sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Medikamente werden noch sicherer

Ab 9. Februar müssen Medikamente zusätzliche Sicherheitsmerkmale tragen.

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Im vergangenen Jahr hat beinahe jeden Tag eine Apotheke geschlossen.

30 Millionen Grüne Rezepte ausgestellt

Seit 15 Jahren erhalten Kassenpatienten in der Arztpraxis immer häufiger ein Grünes Rezept.

Schneeschippen ist für Herzpatienten riskant

Durch die Kälte kann Schneeschippen in einigen Fällen sogar lebensgefährlich sein.

Vorsorgetermine im Überblick

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.

Welcher Tee hilft bei Erkältungen?

Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft, erklärt ein Apotheker.

Bewegen Sie sich jeden Tag genug?

Viele Deutsche sind der Meinung, sich ausreichend zu bewegen - obwohl das oft nicht stimmt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen