Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Schuppenflechte ist nicht ansteckend

Aktuelles

Selfie mit attraktiven jungen Menschen, Frau und Mann im Mittelpunkt

Psoriasis-Experten ermutigen Patienten, sich nicht zu Hause zu verstecken, sondern an gemeinschaftlichen Aktivitäten teilzunehmen.
© Halfpoint - Fotolia

Mi. 29. Oktober 2014

Welt-Psoriasis-Tag: Schuppenflechte ist nicht ansteckend

Viele Menschen fühlen sich durch die nach außen sichtbaren Auswirkungen der Schuppenflechte auf die Haut stark eingeschränkt und ziehen sich oftmals aus falscher Scham zurück. Daher auch das Motto des diesjährigen Welt-Psoriasis-Tages "Schuppenflechte? Trau Dich" am 29.10.2014.

Anzeige

Obwohl sie wissen, dass ihre Erkrankung nicht ansteckend ist, meiden viele Menschen mit Schuppenflechte den körperlichen Kontakt mit ihren Mitmenschen – oft aus eigener Unwissenheit oder der Angst vor der Reaktion der anderen. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass es sich bei Schuppenflechte um eine Erkrankung handelt, die auf einer Störung des Immunsystems beruht und nicht ansteckend ist. Betroffene selbst, aber auch Freunde und Angehörige finden auf der Website www.psoriasis360.de Informationen und Werkzeuge, die ihnen dabei helfen können, mit der Krankheit und ihren Auswirkungen besser zurechtzukommen.

Obwohl nur an der Hautoberfläche sichtbar, ist die Schuppenflechte keine rein dermatologische Erkrankung. Es handelt sich vielmehr um eine chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung, bei der überaktive Immunzellen in die Haut einwandern und dort Entzündungsfaktoren freisetzen. Sie betrifft also nicht nur die Hautoberfläche. Rund 20 Prozent der Patienten mit Schuppenflechte entwickeln zudem eine Psoriasis-Arthritis, die in den Gelenken zu Schmerzen, Steifigkeit und Schwellungen führt. Warum genau das Immunsystem mit einer massiven Entzündung reagiert, ist bis heute ungeklärt. Psoriasis kann zudem mit erheblichen Auswirkungen auf das körperliche und seelische Wohlbefinden der Betroffenen einhergehen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Lücken beim Kampf gegen Hepatitis

Ein Studie offenbart, dass viele Länder den Schutz der Bevölkerung vor Hepatitis vernachlässigen.

Zuzahlungsbefreiung ab sofort beantragen

Der Zuzahlungsrechner auf aponet.de sagt, wo 2017 die persönliche Belastungsgrenze liegt.

Favorit Kartoffeln: Was Senioren essen

Eine Umfrage zeigt, wie sich die Ernährungsgewohnheiten im Alter verändern.

Apothekennotdienst zum Jahreswechsel

Apotheken leisten auch an Silvester und Neujahr Nacht- und Notdienst.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen