Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Halloween: Giftstoffe in Kostümen & Co.

Aktuelles

Nahaufnahme Horrorclownmaske (rot-weiß-blaues Gesicht, blaue Haare, roter Umhang)

Horror-Clownmasken sind dieses Halloween groß in Mode.
© DC Studio - Fotolia

Do. 30. Oktober 2014

Halloween: Geruch entlarvt gefährliche Kostüme und Masken

Nicht erschrecken: In Halloweenkostümen und Horror-Masken können Schadstoffe stecken. Darauf weist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz (LUA) hin. Es gibt Verbrauchern Tipps, worauf sie beim Kauf der gruseligen Artikel achten können, um Gesundheitsrisiken aus dem Weg zu gehen.

Anzeige

An Halloween sind Masken aus elastischem Kunststoff sehr beliebt. Wer eine solche Maske tragen möchte, vertraut am besten schon bei der Anprobe im Laden auf seine Nase: "Was unangenehm riecht, sollte erst gar nicht gekauft werden", raten die Experten vom LUA. Chemische Gerüche können demnach ein Hinweis auf bedenkliche Lösungsmittel oder polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe sein. Diese gelten als krebserregend und erbgutverändernd. Wer auf Nummer sicher gehen will, verzichtet auf Masken aus weichen PVC-Materialien, denn sie können unter Umständen Weichmacher enthalten, die sich nicht durch auffällige Gerüche verraten.

Ebenfalls weder sehen noch riechen kann man einige gesundheitlich bedenkliche oder allergieauslösende Farbstoffe. Kostüme trägt man daher möglichst nicht direkt auf der Haut und wäscht sie vor dem ersten Tragen, empfiehlt das LUA. Darüber gehört zu jedem Einkauf ein prüfender Blick auf die Verpackung. Wenn aus der Kennzeichnung nicht eindeutig der Hersteller des Produkts hervorgeht, ist nicht klar, aus welcher Quelle die Ware stammt – ebenfalls wenig vertrauenerweckend. Warnhinweise wie "nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren" sind auf jeden Fall zu beachten.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

„Apotheker müssen zusammenhalten“

Ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente bleibt oberstes Ziel der Apotheker.

Mehr Angestellte in weniger Apotheken

Das geht aus dem Apothekenwirtschaftsbericht 2017 des Deutschen Apothekerverbands hervor.

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Höhenkrankheit: Sportler gesucht

Für eine Studie werden Läufer und Mountainbiker gesucht, die den Ki­li­ma­nja­ro besteigen.

Jeder zehnte Raucher stirbt an seiner Sucht

Eine globale Studie zeigt die fatalen Folgen des Tabakkonsums.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen