Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik HIV-Infektion wird oft zu spät erkannt

Aktuelles

Menschen hasten auf dem Bürgersteig.

Viele HIV-Infizierte in Deutschland wissen nicht, dass sie sich angesteckt haben.
© SVLuma - Fotolia

Di. 04. November 2014

HIV: 14.000 wissen nichts von ihrer Infektion

In Deutschland leben Schätzungen zufolge 80.000 Menschen mit einer HIV-Infektion oder einer AIDS-Erkrankung. Doch viele davon erfahren erst Jahre nach ihrer Ansteckung davon, sagt das Robert Koch-Institut (RKI) in der aktuellen Ausgabe seines Epidemiologischen Bulletins.

Anzeige

Die geschätzte Zahl der HIV-Infizierten, deren Infektion (noch) nicht festgestellt wurde, steigt seit dem Tiefststand im Jahr 1999 kontinuierlich: von knapp 9.000 Personen über etwa 11.000 im Jahr 2006 auf 14.000 im Jahr 2013. Zwar seien immer mehr Tests durchgeführt worden, und auch die Testbereitschaft sei gestiegen, doch im gleichen Zeitraum hätten die HIV-Neuinfektionen zugenommen, schreiben die Experten vom RKI. Das führe dazu, dass insgesamt die Zahl der nicht diagnostizierten mit HIV infizierten Personen zunimmt. Etwa 22 Prozent davon haben sich erst im Jahr 2013 angesteckt, gut 30 Prozent in den Jahren 2011 und 2012. Bei knapp der Hälfte der unerkannt Infizierten liegt der Ansteckungszeitpunkt noch länger zurück.

Dies kann gravierende Folgen für die Gesundheit haben, denn der optimale Zeitpunkt für den Therapiebeginn ist dann bereits oft vorbei. "Eine vordringliche Aufgabe der Prävention besteht heute darin, Menschen zum Test zu motivieren, wenn sie ein Risiko hatten", sagt Manuel Izdebski vom Vorstand der Deutschen AIDS-Hilfe. Schwulen Männern und anderen Menschen mit einem erhöhten HIV-Risiko empfiehlt die Organisation, sich einmal im Jahr auf HIV testen zu lassen. So sei der Therapiebeginn zum optimalen Zeitpunkt möglich. Die AIDS-Hilfe fordert darüber hinaus noch mehr Fortbildungsprogramme für Ärzte, die sie dazu befähigten, mit ihren Patienten über Sexualität zu sprechen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Angestellte in weniger Apotheken

Das geht aus dem Apothekenwirtschaftsbericht 2017 des Deutschen Apothekerverbands hervor.

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Höhenkrankheit: Sportler gesucht

Für eine Studie werden Läufer und Mountainbiker gesucht, die den Ki­li­ma­nja­ro besteigen.

Jeder zehnte Raucher stirbt an seiner Sucht

Eine globale Studie zeigt die fatalen Folgen des Tabakkonsums.

Viele Demenzkranke werden ruhiggestellt

Heimbewohner erhalten zu häufig Psychopharmaka, wie eine neue Studie zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen