Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Homöopathika werden immer beliebter

Aktuelles

Globuli aus Fläschchen geschüttet auf glänzender Tischplatte, dekoriert mit verschiedenen Blüten (lila, weiß)

Homöopathische Arzneimittel werden in der Bevölkerung immer beliebter.
© Sonja Birkelbach - Fotolia

Di. 11. November 2014

Über die Hälfte der Deutschen nimmt Homöopathika

Homöopathische Mittel sind in der Bevölkerung sehr beliebt. Über die Hälfte der Bevölkerung hat bereits darauf zurückgegriffen, wie eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zeigt.

Anzeige

Der Anteil der Verwender homöopathischer Mittel stieg von 53 Prozent im Jahr 2009 auf aktuell 60 Prozent. Richtet man den Blick weiter in die Vergangenheit, wird die Tendenz noch klarer: Im Jahr 1970 nutzten in Westdeutschland gerade einmal 24 Prozent homöopathische Präparate. Nur 12 Prozent der Bevölkerung schließen ausdrücklich aus, homöopathische Präparate zu nehmen. "Insgesamt ist festzustellen, dass homöopathische Arzneimittel immer mehr an Bedeutung gewinnen. Der Verwenderkreis ist deutlich gewachsen", resümiert Dr. Barbara Steinhoff, Leiterin der Abteilung Pflanzliche und Homöopathische Arzneimittel im Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH).

Darüber hinaus zeigt die Studie, dass vor allem Frauen zu Homöopathika greifen. 73 Prozent der weiblichen Befragten gaben an, diese Arzneimittel zu verwenden, der Anteil der Männer liegt bei 48 Prozent. In Westdeutschland nehmen 64 Prozent homöopathische Arzneimittel ein, im Osten des Landes sind es 44 Prozent. Bei den Beschwerden, gegen die die Mittel verwendet werden, rangieren ganz vorne Erkältungen mit 56 Prozent, gefolgt von der Stärkung des Immunsystems mit 30 Prozent. Knapp ein Viertel aller Befragten gab an, bei Insektenstichen bzw. Sonnenbrand auf Homöopathika zurückzugreifen. Gut drei Viertel der Verwender beschreiben Homöopathika ausdrücklich als nebenwirkungsarm, etwa zwei Drittel als besonders gut verträglich. An der Umfrage nahmen insgesamt 1.503 Personen ab 16 Jahren in ganz Deutschland teil.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Chinesische Medizin: Heilen mit Nadeln und Kräutern

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um alternative Heilverfahren.

Deutsche lassen sich immer öfter impfen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Impfraten deutlich gestiegen.

Schwere Grippewelle in Australien

Urlaubern wird dringend geraten, sich vor Reiseantritt impfen zu lassen.

Geplante OP: Zweite Meinung lohnt sich

Oftmals fällt die Therapieempfehlung eines zweiten Arztes ganz anders aus.

Fleisch: Salmonellen-Gefahr beim Grillen

Mit diesen Tipps lassen sich Lebensmittelinfektionen vermeiden.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Ausgaben für Medikamente können bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Wie schütze ich mich vor Hautkrebs?

Experten beraten am Lesertelefon zu Aktinischen Keratosen, einer Vorstufe von Hautkrebs.

Babys sollen ab 6 Monaten zum Zahnarzt

Ab sofort gibt es für Babys und Kleinkinder neue Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt.

Blutdruck: Gute Werte, langes Leben

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um den Blutdruck.

Auf hilfsbedürftige Senioren achten

Einige Personen brauchen bei Hitzewellen im Sommer besondere Unterstützung.

Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes

Gleichzeitig ist die stationäre Versorgung in Gefahr, warnen Diabetes-Experten.

Mumps-Ausbruch in den USA und Irland

Vor einer Reise oder einem Schüleraustausch lohnt es sich, den Impfschutz zu checken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen