Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Benefiz-Kunstauktion: Erlös von 16.000 Euro

Aktuelles

(v.l.n.r.): Thomas Preis (Vorsitzender AV Nordrhein e.V.), Rudolf Jelinek (1. Bürgermeister Stadt Essen), Auktionator Hennes Bender, Manfred Puppel (Vorstand BKK-Landesverband Nordwest).

Freuten sich über den Erlös der Kunstauktion (v.l.n.r.): Thomas Preis (Vorsitzender AVNR), Rudolf Jelinek (1. Bürgermeister Stadt Essen), Auktionator Hennes Bender, Manfred Puppel (Vorstand BKK-Landesverband Nordwest).
© daf/menschenfoto

Mi. 12. November 2014

Apotheker fördern Benefiz-Veranstaltung "Mit Kunst gegen Krebs"

Bei der Kunstauktion "Mit Kunst gegen Krebs", veranstaltet von der Krebsstiftung Nordrhein-Westfalen, wurde am vergangenen Sonntag, 9. November 2014, in Essen ein Erlös von rund 16.000 Euro erzielt. Die Benefiz-Veranstaltung wurde neben dem BKK-Landesverband NORDWEST erstmalig auch vom Apothekerverband Nordrhein e.V. (AVNR) gefördert.

Anzeige

Professor Dr. Jürgen Wettke, Vorstand der KrebsStiftung NRW, freute sich über den Erlös: "Für die KrebsStiftung ist die Kunstauktion ein wichtiges Ereignis, um Gehör und Unterstützung für unsere Anliegen zu finden." Die Stiftung unterstützt die Erforschung von Krebskrankheiten und die Verbesserung der Versorgung krebskranker Menschen in Nordrhein-Westfalen. Der Erlös der Versteigerung kommt aktuellen Förderprojekten zugute. Dazu zählen u.a. die Förderung der ambulanten psychosozialen Krebsberatung in NRW sowie ein Projekt, das unheilbar kranken Menschen einen Herzenswunsch erfüllt.

Vor kunstinteressiertem Publikum wurden 36 Gemälde, Drucke und Objekte der bildenden Kunst versteigert. Als ehrenamtlicher Auktionator rückte der dem Fernsehpublikum bekannte Comedian Hennes Bender jedes Kunstwerk mit Charme, Humor und Sachverstand in das richtige Licht. Die Kunstwerke der Auktion stammten von namhaften Künstlern wie Markus Lüpertz, Heinz Mack und Allen Jones sowie von jungen aufstrebenden Kunstschaffenden. Besonderes Highlight der Auktion waren fünf Bilder, die nicht in einem Atelier oder einer Kunstakademie entstanden sind, sondern in der Kinderonkologischen Station des Uniklinikums Münster. 13 Kinder und Jugendliche im Alter von zwei bis 19 Jahren hatten die Bilder während ihrer Krebstherapie gemalt. Alle fünf Werke haben neue Besitzer gefunden. Auch die restlichen Kunstobjekte der Auktion waren zuvor entweder von den Künstlern oder von privaten Kunstsammlern gespendet worden.

Thomas Preis, Vorsitzender des AVNR, machte in seinem Grußwort deutlich, dass Apotheker nicht nur in der Forschung wichtige Beiträge im Kampf gegen Krebs leisteten. "Apotheker tragen auch durch ihre pharmazeutische Betreuung dazu bei, die Lebensqualität von Krebspatienten zu verbessern", betonte Preis. Eine zentrale Aufgabe bestehe darin, in Zusammenarbeit mit dem Arzt über mögliche Wechsel- und Nebenwirkungen und die richtige Medikamenteneinnahme zu informieren.

AVNR/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sicher sind Bluttransfusionen?

Ab 2019 soll Spenderblut auch auf Hepatitis-E-Viren getestet werden.

Obst und Gemüse landen zu oft im Müll

Im Schnitt verschwendet jeder Europäer jährlich 14 Kilo Obst und Gemüse.

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

Ein gefundenes Exemplar trug den Erreger des Zecken-Fleckfiebers in sich.

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen