Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Weltdiabetestag: Vorsorge stärken

Aktuelles

Seniorin im Schwimmbad

Bewegung und Sport ist ein Hauptpfeiler für die Vorbeugung von Typ-2-Diabetes.
© nyul - Fotolia

Fr. 14. November 2014

Weltdiabetestag: Vorsorge und Früherkennung stärken

Etwa 6,7 Millionen Menschen in Deutschland leiden laut Daten des Robert Koch-Instituts an Diabetes mellitus. Anlässlich des Weltdiabetestages, der alljährlich am 14. November stattfindet, unterstreicht das Bundesgesundheitsministerium, wie wichtig es ist, Maßnahmen zur Vorbeugung der Erkrankung zu unterstützen.

Anzeige

"Diabetes ist eine Herausforderung sowohl für die Betroffenen als auch für die Gesundheitspolitik. Wichtige Säulen der Diabetes-Bekämpfung sind die Prävention und Früherkennung", erklärt die Parlamentarische Staatssekretärin Ingrid Fischbach (CDU) bei einer Veranstaltung anlässlich des Weltdiabetestages. Das Präventionsgesetz, das im Dezember im Kabinett beschlossen werden soll, setze deshalb bei der Vorbeugung von Krankheiten wie Diabetes an. Ziel dieses Gesetzes sei es, die lebensstilbedingten, chronischen Erkrankungen zu vermindern oder zumindest in ihrem Verlauf günstig zu beeinflussen.

Bei über 90 Prozent der Diabetes-Erkrankungen liegt ein Typ-2-Diabetes vor. Neben einem erblich bedingten erhöhten Risiko tragen Bewegungsmangel, Fehlernährung und Übergewicht dazu bei, dass sich die Stoffwechselstörung entwickelt. Aber auch Arbeits- und Umweltbedingungen sowie gesellschaftliche Faktoren wie Bildung und sozialer Status spielen eine Rolle. Um auf die weltweit wachsende Krankheitslast des Diabetes mellitus aufmerksam zu machen, haben die Vereinten Nationen einen offiziellen Weltdiabetestag ins Leben gerufen. Am und um den Weltdiabetestag am 14. November finden weltweit Informationsveranstaltungen über die Krankheit, ihre Folgen und die Möglichkeiten der Prävention statt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Syphilis wird sich weiter ausbreiten

Vor allem Männer sind von der sexuell übertragbaren Krankheit betroffen.

Gesundheitskarte ab 2019 noch gültig?

Ein Blick auf die Karte verrät, ob Versicherte tätig werden müssen.

NAI vom 15.11.2018: Psyche in Not

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die Behandlung von Depressionen.

Apotheke: Digitales Rezept kommt

Ab 2020 sollen Patienten digitale Rezepte in Apotheken einlösen können.

Pflege: Angehörige sind oft überlastet

Die Zahlen sind alarmierend: Viele sind kurz davor, ihren Dienst einzustellen.

"Notdienst in der Apotheke schützen"

Apotheken spielen eine wichtige Rolle für in der Notfallversorgung.

Resistente Keime in Rohkost und Salat?

Kräuter und Tütensalat sind offenbar häufig mit resistenten Bakterien verunreinigt.

Wechseldusche beugt Erkältung vor

Mit diesen Tipps lassen sich die Abwehrkräfte im Herbst und Winter stärken.

Von der Rezeptgebühr befreien lassen

Wer einen Antrag auf Befreiung stellen kann und wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Tipps für Zuhause: Acrylamid meiden

Beim Erhitzen von Lebensmitteln können krebserregende Stoffe entstehen.

Jede Zweite vergisst die Pille regelmäßig

Gerade Teenager nehmen die Antibabypille oft nicht zuverlässig ein.

Männer nehmen Vorsorge nicht ernst

Viele Männer kümmern sich zu wenig um ihre Gesundheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen