Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Weltdiabetestag: Vorsorge stärken

Aktuelles

Seniorin im Schwimmbad

Bewegung und Sport ist ein Hauptpfeiler für die Vorbeugung von Typ-2-Diabetes.
© nyul - Fotolia

Fr. 14. November 2014

Weltdiabetestag: Vorsorge und Früherkennung stärken

Etwa 6,7 Millionen Menschen in Deutschland leiden laut Daten des Robert Koch-Instituts an Diabetes mellitus. Anlässlich des Weltdiabetestages, der alljährlich am 14. November stattfindet, unterstreicht das Bundesgesundheitsministerium, wie wichtig es ist, Maßnahmen zur Vorbeugung der Erkrankung zu unterstützen.

Anzeige

"Diabetes ist eine Herausforderung sowohl für die Betroffenen als auch für die Gesundheitspolitik. Wichtige Säulen der Diabetes-Bekämpfung sind die Prävention und Früherkennung", erklärt die Parlamentarische Staatssekretärin Ingrid Fischbach (CDU) bei einer Veranstaltung anlässlich des Weltdiabetestages. Das Präventionsgesetz, das im Dezember im Kabinett beschlossen werden soll, setze deshalb bei der Vorbeugung von Krankheiten wie Diabetes an. Ziel dieses Gesetzes sei es, die lebensstilbedingten, chronischen Erkrankungen zu vermindern oder zumindest in ihrem Verlauf günstig zu beeinflussen.

Bei über 90 Prozent der Diabetes-Erkrankungen liegt ein Typ-2-Diabetes vor. Neben einem erblich bedingten erhöhten Risiko tragen Bewegungsmangel, Fehlernährung und Übergewicht dazu bei, dass sich die Stoffwechselstörung entwickelt. Aber auch Arbeits- und Umweltbedingungen sowie gesellschaftliche Faktoren wie Bildung und sozialer Status spielen eine Rolle. Um auf die weltweit wachsende Krankheitslast des Diabetes mellitus aufmerksam zu machen, haben die Vereinten Nationen einen offiziellen Weltdiabetestag ins Leben gerufen. Am und um den Weltdiabetestag am 14. November finden weltweit Informationsveranstaltungen über die Krankheit, ihre Folgen und die Möglichkeiten der Prävention statt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ärzte verordnen zu oft Reserveantibiotika

Im Jahr 2019 war jedes zweite verordnete Antibiotikum ein Reservemedikament.

Richtig Essen bei hohem Cholesterin

In einer neuen Serie überprüft die NAI Fakten und Mythen rund um die Ernährung.

Schweinefleisch ist oft verunreinigt

Jedes zehnte Schweinefleischprodukt ist mit Hepatitis-E-Viren kontaminiert.

Apotheker helfen bei häuslicher Gewalt

Betroffene können in Apotheken mit einem Codewort unauffällig um Hilfe bitten.

Mehr FSME-Fälle als je zuvor

Die Corona-Pandemie könnte dazu beigetragen haben, glauben Experten.

Vegane Ernährung: Häufig fehlt es an Jod

Einige Veganer haben sogar einen schweren Mangel an dem Spurenelement.

Corona: Visier schützt nicht so gut wie Maske

Forscher zeigen mithilfe von Videos, wie sich Tröpfchen trotz Visier verteilen können.

Viele Jugendliche liegen nachts wach

Die Zahl der jungen Menschen, die schlecht schlafen, hat drastisch zugenommen.

Dr. Andreas Kiefer ist verstorben

Der Präsident der Bundesapothekerkammer ist im Alter von 59 Jahren verstorben.

Warum es schlecht ist, schlecht zu hören

Alles rund um das Thema „Gut hören“ erfahren Sie im neuen Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten.

Bluter-Arzneimittel ab sofort in der Apotheke

Patienten mit Hämophilie werden ab September in der Apotheke vor Ort mit Medikamenten versorgt.

Mehr Klarheit über Corona-Tests

Wie sicher sind die Tests, und wer soll getestet werden? Viele Fragen sind noch offen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen