Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken-Notdienst an Weihnachten

Aktuelles

Junge Apothekerin am Notdienstfenster der Apotheke, unterhalb des Fensters rote Aufschrift

Wo liegt die nächstgelegene Notdienst-Apotheke? Mit der Notdienstsuche von aponet.de wird man schnell fündig.
© pix4U - Fotolia

Mi. 24. Dezember 2014

Notdienst-Apotheken an Weihnachten finden

Es ist Weihnachten und Ihr Kind hat Fieber, Sie haben sich in der Küche verletzt und brauchen Material zur Wundversorgung oder Sie müssen das Rezept aus dem ärztlichen Notdienst einlösen? In solchen und anderen Notfällen am Feiertag will man schnell wissen, wo die nächstgelegene Notdienst-Apotheke liegt. So finden Sie es heraus.

Anzeige

Im Internet:

aponet.de bietet eine kostenlose Notdienst-Apotheken-Suche an. Einfach oben rechts auf dieser Webseite bei "Apotheke finden" Postleitzahl oder Ortsnamen in das Suchfeld eingeben.

Mit dem Telefon/Handy/Smartphone:

  • Anruf vom Festnetztelefon: 0800 00 22833 (kostenlos)
  • Anruf vom Mobiltelefon: 22833 (max. 69 Cent/Minute)

Dort werden Sie mit einem computergesteuerten Sprachdialogsystem verbunden. Dieses fordert Sie auf, Ihre Postleitzahl anzugeben, und liest Ihnen dann die Notdienst-habenden Apotheken in Ihrer Nähe vor.

  • SMS mit "apo" an: 22833 (max. 69 Cent/SMS)

Sie erhalten daraufhin die Aufforderung, die Postleitzahl Ihres Standortes an die 22833 zu senden. Der Apothekenfinder sendet Ihnen dann mehrere Antwort-SMS mit den nächstgelegenen Notdienst-Apotheken.

  • Mobiles Internet: apothekenfinder.mobi in den Browser eingeben (bei Internetflat keine Extrakosten)
  • Nutzung der App "Apothekenfinder" für Apple-, Android- und Windows-8-Smartphones und Tablets (Download kostenlos)

Vor Ort:

Wer bereits unterwegs ist, fragt einfach in der ärztlichen Notdienst-Praxis oder sieht bei seiner Stammapotheke auf die Infotafel im Schaufenster oder einer anderen deutlich sichtbaren Stelle.

In der Zeitung:

Oft werden die Notdienst-habenden Apotheken auch in der lokalen Tageszeitung genannt.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Suizide nach Ende der Schulferien

Besonders an den ersten zwei Schultagen ist die Selbstmordrate bei Jugendlichen erhöht.

Apotheker beraten zur Grippeimpfung

Wer geimpft ist, trägt dazu bei, dass insgesamt weniger Menschen an der Grippe erkranken.

Knochenbruch als Warnsignal

Eine Fraktur kann auf Osteoporose hinweisen. Experten beraten dazu am kostenlosen Lesertelefon.

Das Immunsystem stärken

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, wie sich die Abwehrkräfte stärken lassen.

Mediziner warnen vor E-Zigaretten

Die Risiken für die Gesundheit sind bislang noch nicht absehbar, mahnen Lungenfachärzte.

Wer arbeitslos ist, stirbt früher

Einer neuen Studie zufolge verdoppelt Arbeitslosigkeit das Risiko für einen frühen Tod.

Bitter schmeckende Kürbisse nicht essen

Grund für den bitteren Geschmack kann ein giftiger Stoff sein, der den Darm schädigt.

Medizin-Nobelpreis geht an Zellforscher

Die Forscher haben herausgefunden, das Zellen über eine Art "Sauerstoff-Sensor" verfügen.

Grippe fordert jedes Jahr viele Todesopfer

Den besten Schutz bietet eine Impfung. Die richtige Zeit dafür ist im Herbst, vor Beginn der Grippewelle.

Krebs steigert das Risiko für Armut

Nach der Erkrankung ist es vielen Menschen nicht mehr möglich, ihren Beruf weiter auszuüben.

Nährwert-Ampel für Lebensmittel kommt

Anhand des Nutri-Scores lässt sich auf einen Blick erkennen, wie gesund ein Produkt ist.

Spahn betont das gemeinsame Ziel

Ein geplantes Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn soll die Vor-Ort-Apotheken stärken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen