Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik "Apotheke 2030": Umsetzung beginnt

Aktuelles

Herr Kiefer, Pharmacon Schladming

BAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer hielt die Eröffnungsrede beim Apothekerkongress pharmacon.
© PZ/Müller

Mo. 19. Januar 2015

Umsetzung des Perspektivpapiers "Apotheke 2030" hat begonnen

Die Bundesapothekerkammer (BAK) hat mit der Umsetzung des Perspektivpapiers "Apotheke 2030" begonnen. "Wir wollen und werden mehr Verantwortung für die Arzneimittelversorgung übernehmen. Das Perspektivpapier bietet die Leitplanken, an denen wir unsere konkreten Entscheidungen ausrichten, um dieses Ziel zu erreichen", sagte BAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer gestern bei der Eröffnung des internationalen Fortbildungskongresses pharmacon.

Anzeige

Aus dem Perspektivpapier, das von der Hauptversammlung der Deutschen Apothekerinnen und Apotheker im September 2014 verabschiedet wurde, wurden für die strategische Umsetzung verschiedene Handlungsfelder abgeleitet. Im Handlungsfeld "Heilberufliche Vernetzung" sind der Medikationsplan und das Medikationsmanagement wichtige Instrumente. Mit ihnen werden Apotheker, gemeinsam mit anderen Heilberufen, mehr Verantwortung für die Arzneimitteltherapie übernehmen. Kiefer: "Es gibt das Sprichwort: 'Schuster, bleib bei deinen Leisten'. Wenn jeder Heilberuf seine klar definierten und voneinander abgegrenzten Zuständigkeitsbereiche engagiert ausfüllt, erreichen wir gemeinsam das optimale Ergebnis für unsere Patienten."

Im Handlungsfeld "Flächenversorgung" wies Kiefer darauf hin, dass die flächendeckende Arzneimittelversorgung durch die wohnortnahen Apotheken und deren Nacht- und Notdienst sichergestellt sei. Vermeintlich neuen Ideen zur Behebung eines postulierten Notstands erteilte er eine klare Absage. Kiefer: "Es gibt keinen Notstand in der Arzneimittelversorgung. Die bereits etablierten Instrumente, z.B. Rezeptsammelstellen oder Zweigapotheken, reichen aus, alle Bundesbürger auch in strukturschwachen Regionen mit Arzneimitteln zu versorgen."

BAK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

NAI vom 1.7.2017: Lebenselixier Wasser

Diesmal dreht sich alles um das klare Nass: seine Vorteile für die Gesundheit und wie es dem Körper nutzt.

Lieferengpässe in der Apotheke vermeiden

Apotheker fordern: Die Lieferkette von Medikamenten muss transparenter werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen