Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheker starten "PRIMA"-Projekt

Aktuelles

Apothekerin sitzend, Laptop vor sich, ein Blatt Papier in der Hand, lächelt in die Kamera, Arzneifläschchen am linken Bildrand

Der Medikationsplan der Patienten soll in Zukunft elektronisch erstellt werden.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Do. 29. Januar 2015

Apotheker starten Projekt zum elektronischen Medikationsplan

Medikationspläne für Patienten könnten in Zukunft elektronisch und von Arzt und Apotheker gemeinsam erstellt werden. Um das im Arbeitsalltag von Ärzten und Apothekern zu erproben und in die Abläufe zu integrieren, hat die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ein Projekt gestartet.

Unter dem Namen "PRIMA" (Primärsystem-Integration des Medikationsplans mit Akzeptanzuntersuchung) soll das Projekt in Sachsen und Thüringen für eine Dauer von zwei Jahren laufen. Partner sind die Apothekerverbände und Kassenärztlichen Vereinigungen in Sachsen und Thüringen, die Krankenkasse AOK PLUS, die Kassenärztliche Bundesvereinigung sowie die Freie Universität Berlin. Außerdem fördert das Bundesgesundheitsministerium (BMG) das Projekt finanziell, ebenso wie eine bereits gestartete Voruntersuchung, bei der Patienten befragt werden, wie lesbar und verständlich sie den Medikationsplan finden. Der Medikationsplan soll eine individuelle, leicht verständliche Auflistung aller Medikamente enthalten, die der Patient einnimmt.

Ein Hauptproblem bei der Umsetzung eines elektronischen Medikationsplanes seien die unterschiedlichen Computersysteme, die von den Heilberuflern genutzt werden. "Wenn Arzt und Apotheker eine gemeinsame technische Basis hätten, würde das die Akzeptanz des Medikationsplans erhöhen", sagte ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. "Bislang sind die Softwareanbieter bei der Entwicklung noch zurückhaltend – PRIMA wird für Rückenwind sorgen und Vorbehalte abbauen."

Die Ergebnisse von PRIMA sollen in das ABDA-KBV-Modell (ARMIN) in Sachsen und Thüringen einfließen. Das Ziel von ARMIN ist, ein berufsgruppenübergreifendes Medikationsmanagement einzuführen und die Effekte der strukturierten Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern zu untersuchen. Ein gemeinsamer elektronischer Medikationsplan, wie er über PRIMA entwickelt wird, kann diese Zusammenarbeit vereinfachen.

ABDA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Vorsichtsmaßnahmen in Apotheken

Was müssen Patienten aktuell wissen, bevor sie eine Apotheke betreten?

Coronavirus: Risiko für Allergiker?

Heuschnupfen erhöht das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf nicht.

So ernährt sich Deutschland

Wie viel Alkohol und Fast Food gegessen wird, hängt offenbar auch davon ab, wo man lebt.

Arzneimittelversorgung bleibt gesichert

Trotz Corona-Epidemie bleiben Apotheken geöffnet und die Versorgung gesichert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen