Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik NRW soll PTA-Schulen unterstützen

Aktuelles

Apothekerin erklärt PTA-Schülerin, wie eine Rezeptur angefertigt wird.

Ein Teil der PTA-Ausbildung findet in öffentlichen Apotheken statt.
© ABDA

Di. 03. Februar 2015

Apotheker fordern, dass NRW weiter PTA-Schulen unterstützt

Apotheker und Landeregierung in Nordrhein-Westfalen streiten um die Finanzierung von Schulen für Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA). Zwar sagt die nordrhein-westfälische Gesundheitsstaatssekretärin Martina Hoffmann-Badache, PTA seien für die Arzneimittelversorgung wichtig. An den Kosten für deren Ausbildung will sich das Land dennoch nicht beteiligen.

Anzeige

Die finanziellen Möglichkeiten des NRW-Gesundheitsministeriums seien begrenzt, sagte die Staatssekretärin in einem Grußwort zum Zukunftskongress des Apothekerverbandes Nordrhein am 31. Januar in Bonn. Die rot-grüne Landesregierung hatte Anfang 2013 die Förderung der PTA-Schulen in Nordrhein-Westfalen aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Bis dahin hatte das Land ein Viertel der Kosten für die 16 PTA-Schulen übernommen.

Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein, kritisierte beim Zukunftskongress die Entscheidung des Landes heftig. Es sei nicht nachvollziehbar, wenn die Landesregierung einerseits die Bedeutung der PTA betont, sich gleichzeitig aber bei der Finanzierung aus der Verantwortung stehle. Die Regierung werbe für sich mit Ausbildungsförderung und drehe gelichzeitig den PTA-Schulen den Geldhahn ab. Dies passe nicht in die politische Landschaft des Landes, sagte Preis. Nicht nachvollziehbar sei diese Entscheidung auch, weil Schulen für Medizinisch-technische Assistenten (MTA) weiterhin Landesmittel bekämen. Der Verbandschef forderte Staatssekretärin Hoffmann-Badache auf, die Position des Ministeriums noch einmal zu hinterfragen.

dr/PZ/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Covid-19: Fortschritt bei Impfung

Berliner Forscher haben hochwirksame Antikörper gegen das Coronavirus identifiziert.

Heute ist Weltapothekertag

Apotheker setzen sich überall auf der Welt für die Gesundheit der Menschen ein.

Das Sexleben der Deutschen

Forscher haben erste Daten zur Gesundheit und Sexualität in Deutschland veröffentlicht.

Mit wem verbringen wir am liebsten Zeit?

Forscher haben untersucht, ob uns Zeit mit der Familie oder den Freunden glücklicher macht.

Corona: Treffen mit Freunden nehmen zu

Trotz der anhaltenden Pandemie normalisiert sich der Alltag bei vielen Menschen wieder.

Ärzte verordnen zu oft Reserveantibiotika

Im Jahr 2019 war jedes zweite verordnete Antibiotikum ein Reservemedikament.

Richtig Essen bei hohem Cholesterin

In einer neuen Serie überprüft die NAI Fakten und Mythen rund um die Ernährung.

Schweinefleisch ist oft verunreinigt

Jedes zehnte Schweinefleischprodukt ist mit Hepatitis-E-Viren kontaminiert.

Apotheker helfen bei häuslicher Gewalt

Betroffene können in Apotheken mit einem Codewort unauffällig um Hilfe bitten.

Mehr FSME-Fälle als je zuvor

Die Corona-Pandemie könnte dazu beigetragen haben, glauben Experten.

Vegane Ernährung: Häufig fehlt es an Jod

Einige Veganer haben sogar einen schweren Mangel an dem Spurenelement.

Corona: Visier schützt nicht so gut wie Maske

Forscher zeigen mithilfe von Videos, wie sich Tröpfchen trotz Visier verteilen können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen