Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken-Rezepturen helfen bei Krebs

Aktuelles

Mann bekommt in Arztpraxis eine Infusion

Die Infusionen für die Chemotherapie müssen oft speziell für den Patienten angefertigt werden.
© Tyler Olson - Fotolia

Mi. 04. Februar 2015

Rezepturen aus der Apotheke helfen bei Krebs

An Krebs erkrankte Patienten benötigen für ihre Behandlung oftmals hoch wirksame, speziell angefertigte Rezepturen aus der Apotheke, erläutert Annkathrin Fischer, Pressesprecherin des Apothekerverbandes Rheinland-Pfalz e. V. - LAV anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar.

"Die Kranken sind oft auf eine hochkomplexe Zusammenstellung verschiedener Wirkstoffe angewiesen", erklärt Fischer. Diese würden vom Arzt auf das Körpergewicht oder die Körperoberfläche des Patienten abgestimmt verordnet und eigens in der Apotheke angefertigt. Die Rezepturherstellung erfordere ein großes Maß an Sorgfalt, denn eine Fehldosierung könne bei den stark wirksamen Substanzen gravierende Nebenwirkungen zur Folge haben, so die Apothekerin weiter. Die Rezepturen aus der Apotheke könnten helfen, dass der Krebspatient zuhause bei seiner Familie weiterbehandelt werden kann. "Jeder Krebspatient ist froh, wenn er das Krankenhaus verlassen darf. Er gewinnt so ein Stück Normalität zurück, auch wenn der Mensch starke Medikamente benötigt", sagt Fischer.

Zur Herstellung von Arzneimitteln, die über Infusionen oder Injektionen in den Körper gelangen, muss die herstellende Apotheke besondere Sicherheits- und Qualitätsanforderungen erfüllen. Annkathrin Fischer: "Solche Apotheken müssen beispielsweise einen sogenannten Reinraum mit Sicherheits-Schleusen für die speziell geschulten Mitarbeiter vorweisen. Die Investitionen für diese apothekerliche Dienstleistung für Schwerkranke liegen im sechsstelligen Bereich. Darum sind spezialisierte Apotheken für solche Rezepturen zuständig."

LAV RLP/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Vorsichtsmaßnahmen in Apotheken

Was müssen Patienten aktuell wissen, bevor sie eine Apotheke betreten?

Coronavirus: Risiko für Allergiker?

Heuschnupfen erhöht das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf nicht.

So ernährt sich Deutschland

Wie viel Alkohol und Fast Food gegessen wird, hängt offenbar auch davon ab, wo man lebt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen