Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Etwa 1,6 Millionen Deutsche erkältet

Aktuelles

Drei Deutschlandkarten nebeneinander mit farblich eingezeichneten Aktivitäten akuter Atemwegsinfektionen.

Die Karten zeigen, wie hoch die Aktivität akuter Atemwegsinfektionen in Deutschland in den letzten drei Wochen war: von "normal" (blau) über "moderat erhöht" (grün) bis "stark erhöht" (rot).
© Arbeitsgemeinschaft Influenza/RF

Fr. 20. Februar 2015

Grippe und Erkältung: Welle der Infekte nimmt Fahrt auf

Die Grippewelle nimmt zurzeit immer mehr Fahrt auf. Nach neuesten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts zeigt die Zahl der Grippeinfektionen in Deutschland weiterhin eine steigende Tendenz. Zudem sind zurzeit etwa 1,6 Millionen Deutsche erkältet.

Anzeige

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 7. Kalenderwoche (KW) 2015 im Vergleich zur Vorwoche erneut gestiegen und wird im aktuellen Influenza-Wochenbericht als "stark erhöht" bezeichnet. Besonders betroffen sind die Bundesländer Sachsen, Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen. Laut Daten des Europäischen Zentrums für Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) liegt die Zahl bei etwa 2.200 Erkrankten pro 100.000 Einwohner - hochgerechnet ergibt sich daraus, dass momentan mehr als 1,6 Millionen Deutsche erkältet sind. Spitzenreiter in Europa ist Luxemburg. Die Experten des ECDC schätzen, dass dort fast ein Drittel der Bevölkerung gerade unter einem akuten Atemwegsinfekt leidet.

Was die "echte" Grippe, die Influenza, angeht, zählt Deutschland im europäischen Vergleich zurzeit u.a. neben Italien, Österreich, Schweden und den Benelux-Ländern zu den Ländern mit der höchsten Aktivität. Die Zahl der nach Infektionsschutzgesetz gemeldeten Grippeerkrankungen liegt mit 6.251 deutlich höher als in der Woche zuvor, als es 5.576 Fälle waren. Alles in allem fällt diese Grippesaison erheblich stärker aus als die des vergangenen Winters. Experten rechnen außerdem damit, dass die Zahlen weiter steigen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

EU-Verordnung für essbare Insekten

Bevor Würmer & Co im Supermarkt landen, müssen sie ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen