Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Etwa 1,6 Millionen Deutsche erkältet

Aktuelles

Drei Deutschlandkarten nebeneinander mit farblich eingezeichneten Aktivitäten akuter Atemwegsinfektionen.

Die Karten zeigen, wie hoch die Aktivität akuter Atemwegsinfektionen in Deutschland in den letzten drei Wochen war: von "normal" (blau) über "moderat erhöht" (grün) bis "stark erhöht" (rot).
© Arbeitsgemeinschaft Influenza/RF

Fr. 20. Februar 2015

Grippe und Erkältung: Welle der Infekte nimmt Fahrt auf

Die Grippewelle nimmt zurzeit immer mehr Fahrt auf. Nach neuesten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts zeigt die Zahl der Grippeinfektionen in Deutschland weiterhin eine steigende Tendenz. Zudem sind zurzeit etwa 1,6 Millionen Deutsche erkältet.

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 7. Kalenderwoche (KW) 2015 im Vergleich zur Vorwoche erneut gestiegen und wird im aktuellen Influenza-Wochenbericht als "stark erhöht" bezeichnet. Besonders betroffen sind die Bundesländer Sachsen, Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen. Laut Daten des Europäischen Zentrums für Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) liegt die Zahl bei etwa 2.200 Erkrankten pro 100.000 Einwohner - hochgerechnet ergibt sich daraus, dass momentan mehr als 1,6 Millionen Deutsche erkältet sind. Spitzenreiter in Europa ist Luxemburg. Die Experten des ECDC schätzen, dass dort fast ein Drittel der Bevölkerung gerade unter einem akuten Atemwegsinfekt leidet.

Was die "echte" Grippe, die Influenza, angeht, zählt Deutschland im europäischen Vergleich zurzeit u.a. neben Italien, Österreich, Schweden und den Benelux-Ländern zu den Ländern mit der höchsten Aktivität. Die Zahl der nach Infektionsschutzgesetz gemeldeten Grippeerkrankungen liegt mit 6.251 deutlich höher als in der Woche zuvor, als es 5.576 Fälle waren. Alles in allem fällt diese Grippesaison erheblich stärker aus als die des vergangenen Winters. Experten rechnen außerdem damit, dass die Zahlen weiter steigen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Osterfeiertage: Notdienst vor Ort

Wo sich die nächstgelegene dienstbereite Apotheke befindet, sagt Ihnen aponet.de oder die 22 8 33.

Noch mehr Corona-Tests möglich

Die Kapazität der Labore ist in Deutschland nicht ausgeschöpft. Antikörper-Schnelltests sind noch zu ungenau.

Social distancing beendet Grippewelle

Das Robert Koch-Institut meldet einen ungewöhnlich steilen Rückgang von Atemwegserkrankungen.

Covid-19: Tausende Todesfälle verhindert

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, zeigen offenbar Wirkung.

Keuchhusten-Impfung für Schwangere

Ziel ist es, Neugeborene vor der Krankheit und schweren Komplikationen zu schützen.

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen