Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Etwa 1,6 Millionen Deutsche erkältet

Aktuelles

Drei Deutschlandkarten nebeneinander mit farblich eingezeichneten Aktivitäten akuter Atemwegsinfektionen.

Die Karten zeigen, wie hoch die Aktivität akuter Atemwegsinfektionen in Deutschland in den letzten drei Wochen war: von "normal" (blau) über "moderat erhöht" (grün) bis "stark erhöht" (rot).
© Arbeitsgemeinschaft Influenza/RF

Fr. 20. Februar 2015

Grippe und Erkältung: Welle der Infekte nimmt Fahrt auf

Die Grippewelle nimmt zurzeit immer mehr Fahrt auf. Nach neuesten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts zeigt die Zahl der Grippeinfektionen in Deutschland weiterhin eine steigende Tendenz. Zudem sind zurzeit etwa 1,6 Millionen Deutsche erkältet.

Anzeige

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 7. Kalenderwoche (KW) 2015 im Vergleich zur Vorwoche erneut gestiegen und wird im aktuellen Influenza-Wochenbericht als "stark erhöht" bezeichnet. Besonders betroffen sind die Bundesländer Sachsen, Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen. Laut Daten des Europäischen Zentrums für Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) liegt die Zahl bei etwa 2.200 Erkrankten pro 100.000 Einwohner - hochgerechnet ergibt sich daraus, dass momentan mehr als 1,6 Millionen Deutsche erkältet sind. Spitzenreiter in Europa ist Luxemburg. Die Experten des ECDC schätzen, dass dort fast ein Drittel der Bevölkerung gerade unter einem akuten Atemwegsinfekt leidet.

Was die "echte" Grippe, die Influenza, angeht, zählt Deutschland im europäischen Vergleich zurzeit u.a. neben Italien, Österreich, Schweden und den Benelux-Ländern zu den Ländern mit der höchsten Aktivität. Die Zahl der nach Infektionsschutzgesetz gemeldeten Grippeerkrankungen liegt mit 6.251 deutlich höher als in der Woche zuvor, als es 5.576 Fälle waren. Alles in allem fällt diese Grippesaison erheblich stärker aus als die des vergangenen Winters. Experten rechnen außerdem damit, dass die Zahlen weiter steigen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zähne: Viele Kinder putzen zu selten

20 Prozent schaffen es nicht, zweimal täglich die Zähne zu putzen.

Apotheker sollen fair vergütet werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Arzneimittelversorgung in Deutschland reformieren.

Antibabypille Trigoa wird zurückgerufen

Bei einigen Packungen drohen Anwendungsfehler und ungewollte Schwangerschaften.

Apotheker sammeln Spenden

Welche Organisationen und Projekte um Hilfe bitte, lesen Sie hier.

Stefanie Tücking: Todesursache bekannt

Die SWR3-Moderatorin ist an einer Lungenembolie gestorben.

Statine werden zu häufig verordnet

Ärzte vernachlässigen offenbar zu häufig die Gefahr von Nebenwirkungen.

Schadstoffe im Weihnachtsgebäck

Lebkuchen, Stollen & Co sind in diesem Jahr seltener mit Acrylamid belastet.

Kinderlose Senioren sind nicht einsam

Wer keine Kinder hat, pflegt im Alter engere Beziehungen zu Freunden und Bekannten.

NAI vom 1.12.2018: Weihnachts-Spezial

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Weihnachten.

Weihnachtspflanzen sind oft giftig

Amaryllis, Weihnachtsstern & Co können starke Vergiftungen auslösen.

Lesertelefon: Sicher Auto fahren im Alter

Experten beantworten Fragen zum Thema Fahrfitness im Alter.

Gefahr durch Medizinprodukte?

Prothesen und Implantate werden in Deutschland offenbar nur unzureichend geprüft.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen