Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Antibiotika nach wie vor lebenswichtig

Aktuelles

Petrischale mit Deckel in bläulichem Licht

Eher zufällig entdeckte Alexander Fleming 1928 das Penicillin. In den Petrischalen, in denen er Bakterien anzüchtete, hatte sich Schimmel gebildet, der offenbar die Bakterien in Schach hielt.
© science photo - Fotolia

Mi. 11. März 2015

Antibiotika nach wie vor lebenswichtig

Heute ist der 60. Todestag von Sir Alexander Fleming, dem Entdecker des Penicillins. Antibiotika sind aus dem heutigen Arzneimittelschatz nicht mehr wegzudenken. "Früher kam eine Infektion oft einem Todesurteil gleich. Erst durch die Antibiotika hat sich das geändert", sagt Mathias Arnold, Vizepräsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Anzeige

Der Entdecker des Penicillins wurde schon zu Lebzeiten mehrfach geehrt, unter anderem erhielt er 1945 den Nobelpreis für Medizin. Antibiotika sind nach wie vor lebenswichtig. Sie werden aber oft zu sorglos eingesetzt, weswegen sich zunehmend Resistenzen gegen die Wirkstoffe entwickeln – sie verlieren also ihre Wirksamkeit gegenüber Bakterien. "Antibiotika und andere Arzneimittel haben einen enormen Nutzen für die Menschen", sagt Arnold. Jeder könne durch sein eigenes Verhalten dazu beitragen, dass Antibiotika auch in Zukunft wirksam bleiben.

Derzeit gibt es rund 80 verschiedene Antibiotika, neue Wirkstoffe sind in der Entwicklung. Antibiotika und andere Arzneimittel sind, neben anderen Faktoren wie verbesserter Wasserqualität, Hygiene und Ernährung, ein Grund dafür, dass die Lebenserwartung in Deutschland deutlich gestiegen ist. 2010 lag die sie für Männer bei 78 und bei Frauen bei 83 Jahren. Hundert Jahre zuvor lebte ein Mann durchschnittlich nur 47, eine Frau 51 Jahre.

ABDA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

FMSE-Impfung: Bayern auf Platz 1

In Süddeutschland liegen die meisten FSME-Risikogebiete.

Ärzte verschreiben häufiger Cannabis

Die Zahl der Verordnungen ist um 80 Prozent gestiegen.

Viele Senioren trinken regelmäßig Alkohol

Jüngere Menschen sind dagegen deutlich zurückhaltender.

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen