Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Statt Plastiktüte: 5 Cent für die Umwelt

Aktuelles

Großer Glaskolben, mit Geldstücken gefüllt auf einem kleinen Tisch in der Apotheke.

Mit einfachsten Mitteln gestaltet, aber effektiv: Hier sammelt die Stadt-Apotheke Gemünden die Spenden für nicht genutzte Plastiktüten.
© Stadt-Apotheke Gemünden

Di. 07. April 2015

Kreative Apothekenaktion: Umweltspende statt Plastiktüte

Mit einer besonderen Aktion ist eine bayerische Apotheke in Sachen Umweltschutz aktiv geworden. Martin Maisch, Inhaber der Stadt-Apotheke im unterfränkischen Gemünden, und sein Team empfanden es schon lange als unsinnig, jeden Tag um die hundert kleine Plastiktüten abzugeben, die vermutlich in den meisten Fällen noch am selben Tag im Müll landen. Die Stadt-Apotheke spendet deshalb seit gut drei Monaten für jede nicht abgegebene Tüte 5 Cent an eine Umweltorganisation.

Anzeige

"Wir fragen schon lange jeden Kunden, ob er oder sie eine Tüte benötigt. Neu ist, dass nun jeder Patient, der keine Tüte will, 5 Cent von uns bekommt, um sie in ein großes Spendenglas zu werfen", erzählt Maisch. Vorher habe man bis zu 120 Tüten pro Tag abgegeben, seit Beginn der Aktion sei es nur noch knapp die Hälfte. "Das 5-Liter-Spendenglas ist inzwischen schon gut gefüllt", freut sich der Apotheker.

Er schätzt, dass in den vergangenen drei Monaten allein durch die eingesparten Tüten rund 200 Euro im Glas gelandet sind. Viele Kunden schütteten zusätzlich noch Kupfergeld aus ihrem eigenen Portemonnaie dazu. "Wir gehen davon aus, dass wir im ganzen Jahr etwa 1000 Euro zusammen bekommen werden, die wir zum Jahresende unserer Ortsgruppe des Bundes Naturschutz spenden", sagt Maisch. Über Hinweisschilder in der Apotheke und ein mit Plastiktüten dekoriertes Schaufenster weist die Stadt-Apotheke auf ihre Aktion hin. Die Kunden seien durchweg begeistert, auch eine Lokalzeitung habe schon berichtet.

Maisch hofft nun, dass das Engagement seines Teams andere Apotheker und Einzelhändler zu ähnlichen Aktionen animiert. "Der Aufwand ist gleich null", so der Apotheker. Außerdem sei der Umweltschutz ein gutes Thema, mit dem sich eine Apotheke auch einmal abseits des Gesundheitsbereichs engagieren und präsentieren könne. Er selbst sei der Meinung, etwas Umweltbewusstsein passe "deutlich besser zum Apothekenimage als kleine Arzneimittelschachteln in kleine Tüten zu packen, die nicht einmal wiederverwertet werden", so Maisch.

ah/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senioren befürworten Cannabis auf Rezept

Dass Cannabis auf Kassenrezept verordnet werden darf, sehen vor allem älteren Menschen als positiv.

Erinnerungs-SMS erhöhen Impfquote

Auch Erinnerungen per Postkarte oder Anruf zeigen gute Erfolge.

Innovative Apotheken ausgezeichnet

Apothekerinnen aus Aachen, Köln und Solingen haben den "Zukunftspreis öffentliche Apotheke" erhalten.

NAI vom 15.2.2018: Osteoporose

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten lautet „Knochenschwund bremsen: Osteoporose“.

Die Empathie-Berufe bleiben

Der Beruf des Apothekers bleibt auch in Zeiten der Digitalisierung unverzichtbar.

Grippe: Immer mehr Fälle in Deutschland

Wie das Robert Koch-Institut meldet, steigen die Erkrankungszahlen aktuell weiter an.

Aschermittwoch-Bräuche kurz erklärt

Der Tag nach dem Fasching und Beginn der Fastenzeit hält einige kuriose Bräuche bereit.

Infekt: Helene Fischer sagt Konzerte ab

Die Sängerin ist schwerer erkrankt als zunächst angenommen.

Keine gefälschten Medikamente ab 2019

Bis dahin sollen alle Apotheken über ein einheitliches Sicherheitssystem verfügen.

Apotheker erleichtert über Koalitionsvertrag

CDU, CSU und SPD haben angekündigt, die Apotheken vor Ort zu stärken.

Darmkrebsspiegelung schon ab 50?

Experten fordern: Die Untersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs sollte früher starten.

Diabetes führt oft zu früher Menopause

Das kann sich durch starke Blutzuckerschwankungen bemerkbar machen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen