Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Heuschnupfen plagt Lunge und Nase

Aktuelles

Jüngerer Mann im Frühlingswald, kariertes Hemd, dunkle, zurückgekämmte Haare, Hipsterbart, putzt sich die Nase

Auch wenn das Wetter zu Ausflügen einlädt, bleiben Allergiker lieber nicht zu lange draußen.
© WavebreakMediaMicro - Fotolia

Do. 09. April 2015

Heuschnupfen: Wenn Ausflüge Lunge und Nase quälen

Gerade im Frühjahr geht man wieder gerne für Spaziergänge und Ausflüge nach draußen. Doch bei dem momentan strahlenden Wetter sind viele Pollen unterwegs, die bei Allergikern Symptome auslösen können. "Mit allergiegeplagten Familienmitgliedern sollte die Zeit im Freien begrenzt werden", erklärt Apothekerin Annkathrin Fischer, Pressesprecherin des Apothekerverbandes Rheinland-Pfalz.

In der Kleidung, an den Schuhen, im Haar und auch im Fell von Haustieren werden Allergene in die Wohnung getragen. Fischer rät deswegen, die draußen getragene Kleidung in einem separaten Raum auszuziehen und sich für innen neue Kleidung auszusuchen. "Allergiker dürfen während der Pollenflugzeit auch täglich die Haare waschen, um zu verhindern, dass die Pollen auf dem Kopfkissen landen und die Beschwerden den Schlaf behindern." Haustiere wie Hund und Katze bürstet man beim Hereinkommen am besten separat ab.

Die Fahrt ins Grüne kann zur Belastung werden, wenn das Auto eine Weile stand, denn in den Lüftungsschlitzen können sich große Mengen an Pollen abgelagert haben. Fischer: "Wenn beim Einschalten die Ventilation losgeht, wird bei älteren Modellen alles in den Innenraum gepustet. Hier empfehle ich, den Wagen erstmal bei geöffneten Türen zu starten und ordentlich durchzulüften." Zur Linderung der Symptome bei Heuschnupfen gibt es Nasensprays, Augentropfen und Tabletten, sogenannte Antihistaminika, gegen die Fehlreaktion des Immunsystems. "Bei Allergien", so Fischer, "wehrt sich der Körper gegen einen an sich ungefährlichen Stoff. Antihistaminika unterdrücken diese Fehlreaktion."

Mehr zu diesem Thema finden Sie im Themenspecial Heuschnupfen auf aponet.de.

LAV RP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Vorsichtsmaßnahmen in Apotheken

Was müssen Patienten aktuell wissen, bevor sie eine Apotheke betreten?

Coronavirus: Risiko für Allergiker?

Heuschnupfen erhöht das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf nicht.

So ernährt sich Deutschland

Wie viel Alkohol und Fast Food gegessen wird, hängt offenbar auch davon ab, wo man lebt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen