Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Rauchern droht mehr als Lungenkrebs

Aktuelles

Frau in den 40ern, Profilbild, blond, Zigarette, Handy, vor Busch, Hintergrund Häuser, heller Trenchcoat

Tabakrauch enthält eine Vielzahl schädlicher Stoffe. Forscher entdecken immer neue Gesundheitsgefahren.
© tunedin - Fotolia

Di. 14. April 2015

Rauchern droht mehr als Lungenkrebs

Rauchen schädigt die Gesundheit noch umfassender als bislang angenommen. Einer Studie in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine zufolge sind immerhin 17 Prozent der bei Rauchern erhöhten Sterberate auf Erkrankungen zurückzuführen, die bisher nicht mit dem blauen Dunst in Verbindung gebracht wurden.

Anzeige

Zu den neu mit Zigarettenrauch in Verbindung gebrachten Todesursachen gehören Nierenversagen, Durchblutungsstörungen der inneren Organe, die hypertensive Herzkrankheit, Infektionen sowie Brust- und Prostatakrebs. Diese Zusammenhänge erfassten die Autoren um Dr. Brian Carter von der US-amerikanischen Krebsgesellschaft anhand der Langzeitdaten von knapp 1 Million Teilnehmern an fünf Studien. Somit muss die Liste der Folgeerkrankungen des Rauchens um etliche Posten ergänzt werden. Diese ist mit 21 Positionen ohnehin schon sehr lang. Sie umfasst unter anderem Lungenkrebs und elf weitere Krebsarten, sechs Kategorien von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und chronische obstruktive Lungenerkrankung.

Eine gute Nachricht haben die Autoren aber dennoch: Bei ehemaligen Rauchern sank das relative Erkrankungsrisiko zusammen mit der Anzahl der rauchfreien Jahre. "Diese Erkenntnisse bestätigen einmal mehr, dass es sich jederzeit lohnt, mit dem Rauchen aufzuhören", kommentiert Professor Dr. Michael Hallek von der Universitätsklinik Köln, der nicht an der Studie beteiligt war.

am/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Corona: So riskant ist Singen im Chor

Forscher haben untersucht, wie groß die Abstände beim gemeinsamen Singen im Chor sein müssen.

Nationale Diabetes-Strategie beschlossen

Ziel ist es, präventiv gegen Übergewicht und Diabetes vorzugehen.

Keime in Milchshakes aus der Eisdiele

Viele Proben aus Eisdielen oder Gaststätten weisen hohe Gehalte an Hefepilzen und Keimen auf.

Jugendliche rauchen und trinken seltener

Die Zahl der Jugendlichen, die rauchen, ist so niedrig wie seit 50 Jahren nicht mehr.

Heilsames Licht für die Gesundheit

Mehr zu den Wirkungen von Licht und Wärme erfahren Sie im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten.

So riskant sind Shishas und E-Zigaretten

Eine neue Studie zeigt, welche Gefahren im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten bestehen.

Sushi ist oft mit Schadstoffen belastet

Behörden haben hohe Konzentrationen von giftigen Stoffen in Algenblättern gefunden.

Wie gesund ist meine Leber?

Experten beraten heute am kostenlosen Lesertelefon zum Thema Lebergesundheit.

West-Nil-Virus könnte sich ausbreiten

Der Erreger ist offenbar in der Lage, in Deutschland zu überwintern.

Grippeimpfung in Apotheken ab Herbst?

Eine entsprechende Leitlinie dafür wurde in dieser Woche auf den Weg gebracht.

Gesund essen: Wer kennt sich aus?

Vor allem Männern und jungen Menschen mangelt es in diesem Bereich an Wissen.

Junge Menschen haben seltener Sex

Viele junge Menschen haben nur noch halb so oft Sex wie Gleichaltrige vor 20 Jahren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen