Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Allergie: 2015 weniger Birkenpollen erwartet

Aktuelles

Junge Frau liegt unter einer Birke im Gras und liest ein Buch.

Birkenpollen-Allergiker können 2015 das Frühjahr vielleicht ein bisschen unbeschwerter genießen als das Jahr davor.
© Miroslawa Drozdowski - Fotolia

Do. 16. April 2015

Heuschnupfen: 2015 fliegen weniger Birkenpollen

Kurz vor Beginn der Hauptsaison für Heuschnupfen gibt die "Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst" (PID) einen Überblick über den erwarteten Pollenflug. Obwohl sich die Birkenpollen insgesamt weiter ausbreiten, erwarten die Experten für 2015 eine eher geringe Belastung für Birkenpollen-Allergiker.

Anzeige

Im Vergleich der Jahre 2013 und 2014 hat die Zahl der Birkenpollen in Deutschland um mehr als 19 Prozent zugenommen. Einen Grund für den Anstieg sieht die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst darin, dass die Birke in den öffentlichen Bereichen vieler Städte unvermindert angepflanzt wird. "Da die Baumpollenallergie dazu neigt, sich von einem allergischen Schnupfen zu einem allergischen Asthma auszuwachsen, sind Heuschnupfenpatienten besonders angesprochen, Ihren Hausarzt oder Allergologen aufzusuchen, um sich rechtzeitig mit antiallergischen Medikamenten zu versorgen oder eine Immuntherapie zu besprechen."

Der Flug der Birkenpollen hat in diesem Jahr langsam begonnen, noch fliegen erst wenige Pollen. Die Hauptsaison für Birkenpollen steht noch bevor. Da die Konzentration der Birkenpollen in 2014 hoch war und nach einem "Mastjahr" in der Regel ein Jahr mit geringerer Konzentration folgt, werden für 2015 weniger Birkenpollen erwartet. Birkenpollenallergiker können mit schwächeren Symptomen als 2014 rechnen.

Auf der Grundlage der Pollenflugdaten der vergangenen 14 Jahre hat die PID die voraussichtlichen Pollenflugzeiten für 2015 errechnet. Hier die wichtigsten Allergene:

2015 Süden Norden
Birke 26.03. - 30.05. 01.04. - 15.06.
Gräser 20.04. - 15.09. 30.04. - 20.09.
Beifuß 05.07. - 15.09. 10.07. - 20.09.
Ambrosia 20.07. - 20.09. 10.08. - 20.09.

Mehr interessante Tipps und Hintergründe zur Pollenallergie finden Sie im Themenspecial Heuschnupfen auf aponet.de.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Einsatz für die Apotheke vor Ort

Gesundheitsminister Jens Spahn will die wohnortnahen Apotheken stärken.

Tuberkulose bis 2050 eliminieren

Um dieses Ziel zu erreichen, muss auch in Deutschland noch einiges getan werden.

Arzneisäfte nicht in der Spüle entsorgen

Abgelaufene flüssige Arzneimittel gehören mitsamt der Verpackung in den Hausmüll.

Erst Heuschnupfen, dann Asthma?

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich allergisches Asthma vermeiden lässt.

Tabuerkrankungen: Peinlich gibt’s nicht!

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Blasenschwäche.

Luftverschmutzung verkürzt das Leben

Dreckige Luft könnte ein noch größeres Gesundheitsrisiko als Tabakrauchen sein.

Masernausbruch in Niedersachen

Nicht alle Eltern lassen ihre Kinder impfen - mit gefährlichen Folgen.

Sichere Medikamente für Senioren

Wie Apotheker helfen, arzneimittelbezogene Probleme dieser Patientengruppe zu vermeiden.

Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Senioren ab 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Gürtelrose impfen zu lassen.

Kein Kaffee vor dem Blutdruckmessen

Einige Dinge können die Werte verfälschen, erklärt ein Apotheker.

Vor der Reise: Impfpass checken

Auch Standardimpfungen sollten vollständig sein, rät ein Apotheker.

Cannabis auf Rezept: Nachfrage steigt

Die Zahl der ausgestellten Rezepte hat sich seit 2017 verdreifacht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen