Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik "Apotheker ohne Grenzen" in Nepal

Aktuelles

Ikonografie von von Nepal, Fläche grün, Epizentrum des Erdbebens um kathmandu rot-orange mit Ausstrahlungswellen

In Nepal hat es am vergangenen Wochenende ein verheerendes Erdbeben gegeben.
© Davidus - Fotolia

Di. 28. April 2015

Apotheker-Hilfsorganisation in Nepal im Einsatz

Nach dem schweren Erdbeben in Nepal am 25. April versuchen auch deutsche Hilfskräfte den Menschen im Land beizustehen. Zwei Mitglieder der Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen (AoG) sind ins Land gereist und entscheiden, wo die Hilfsmannschaft der deutschen Pharmazeuten in den nächsten Tagen ihre Zelte aufschlagen wird, um dort Nothilfe zu leisten.

Anzeige

Die Abordnung der AoG besteht aus den beiden Apothekern Ralph Bültmann (NRW) und Jochen Wenzel (Mecklenburg-Vorpommern). Sie sind bereits in Kathmandu eingetroffen und machen sich ein erstes Bild von der Lage. Als ehrenamtliche AoG-Einsatzkraft verfügt Jochen Wenzel bereits über Erfahrung im einem nachhaltigen Projekt, das der Verein seit Jahren im Nordwesten Nepals mit einem einheimischen Kooperationspartner durchführt. Bültmann und Wenzel erkunden das Terrain zusammen mit der bayerischen Hilfsorganisation NAVIS e.V. und entscheiden, von wo aus die Hilfsmannschaft der Apotheker ohne Grenzen in den nächsten Tagen agieren wird. NAVIS hat mit AoG schon 2013 nach dem Taifun Haiyan auf den Philippinen zusammengearbeitet.

"Bei solch schweren Dimensionen zählt für die Verletzten jede Minute; erfahrungsgemäß sind Arzneimittel mit das wertvollste Gut, das am frühesten knapp wird", teilte Vorstand Jochen Schreeck gemeinsam mit der neuen Geschäftsführerin Ingrid Famula mit. Um den Menschen in der Erdbebenregion helfen zu können, bitten die Apotheker ohne Grenzen um Spenden unter folgender Bankverbindung:

Spendenkonto: 0005077591
Bank: Deutsche Apotheker- und Ärztebank
BLZ: 300 606 01
IBAN: DE 88 3006 0601 0005 0775 91
BIC (Swiftcode) DAAEDEDDXXX

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Essstörungen häufiger bei Typ-1-Diabetes

Gerade junge Frauen sind häufig betroffen, warnen Experten.

Hunde halten ihre Besitzer gesund

In der aktuellen Ausgabe der Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema „Gesund mit Hund“.

Weniger Softdrinks: Das hilft wirklich

Höhere Preise auf süße Getränke ist nur eine von mehreren sinnvollen Maßnahmen.

Verseuchte Lebensmittel in Europa

Verunreinigte Lebensmittel sorgen in der EU jedes Jahr für Millionen Erkrankungen.

Lieferengpässe bei Arzneimitteln bekämpfen

Gemeinsam wollen Pharmazeuten in Europa gegen Engpässe bei Medikamenten vorgehen.

Shisha: Gefahren werden unterschätzt

Wasserpfeifen können der Lunge noch stärker schaden als übliche Zigaretten.

Eltern geben Apotheken Bestnoten

Mütter und Väter sind sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Apotheke vor Ort.

Alkohol sorgt für viele Fehltage im Job

Wer häufig Alkohol trinkt, fällt im Job öfter aus, kommt zu spät oder ist unkonzentriert.

Abnehm-Pillen für Teenager gefährlich

Manche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für Kinder und Jugendliche nicht.

Juckreiz: Kühlen und wenig kratzen

Wie sich chronischer Juckreiz am besten behandeln lässt, erklärt ein Experte.

Gut durch die Wechseljahre

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles die Wechseljahre.

Herzinfarkt: Gefährliches Zögern

Forscher fanden zwei Gründe, warum Menschen mit Herzinfarkt zu lange warten, bis sie den Notarzt rufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen