Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Pflegereform: Wer 2016 handeln sollte

Aktuelles

Für manche Patienten kann es sich finanziell lohnen, noch in diesem Jahr eine Pflegestufe zu beantragen.

Für manche Patienten kann es sich finanziell lohnen, noch in diesem Jahr eine Pflegestufe zu beantragen.
© Barabas Attila - Fotolia

Mi. 31. August 2016

Neues Pflegegesetz: Wer noch 2016 eine Pflegestufe beantragen sollte

Ab dem Jahr 2017 tritt die zweite Stufe des Pflegestärkungsgesetzes (PSG II) in Kraft. Die Einstufung der Pflegebedürftigkeit ändert sich dann komplett von den bisherigen drei Pflegestufen zu fünf Pflegegraden. Durch den Wechsel soll niemand, der bereits Leistungen bezieht, finanziell schlechter gestellt werden. Für einzelne Patientengruppen, für die absehbar ist, dass sie zukünftig finanzielle Hilfe benötigen, kann es sich lohnen, bereits 2016 zu handeln.

Anzeige

Das PSG II bewertet körperliche Beeinträchtigungen nicht mehr ganz so stark, wie das bisher der Fall war. Für Menschen mit einem überwiegend körperlichen Handicap wird es daher ab 2017 schwieriger, einen höheren Pflegegrad zu erreichen. Darauf weist der Bundesverband Verbraucherzentralen hin. Diese Patienten würden dementsprechend weniger Geld aus der Pflegekasse bekommen. Die Verbraucherzentralen empfehlen dieser Personengruppe, bereits 2016 Leistungen der Pflegeversicherung zu beantragen. Der Bestandsschutz garantiert dann, dass höhere Ansprüche mit ins neue Jahr genommen werden können.

Auch Menschen, die planen in ein Pflegeheim zu ziehen, könnten davon profitieren, das noch in diesem Jahr zu tun. Denn für den Aufenthalt in stationären Pflegeeinrichtungen sinken ab 2017 die Zuschüsse in mehreren Pflegegraden ebenfalls. Allgemein raten die Verbraucherzentralen allen Personen, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Antrag auf Pflegebedürftigkeit zu stellen, dies noch in 2016 zu tun. Im nächsten Jahr sei mit längeren Wartezeiten zu rechnen, da die bisher geltenden Fristen, in denen über einen Antrag entschieden werden musste, aufgehoben worden seien. Nachteile für die Patienten seien mit einem Antrag in 2016 nicht verbunden.

RF

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

Unbehandelt schreiten Begleiterscheinungen der Rosacea schnell voran. Dies kann Symptome wie entzündliche Papeln und Pusteln mit sich bringen. Das Gesicht, besonders die Stirn, Nase und Wangen, sind davon sichtbar betroffen.
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen