Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Zusatzbeitrag bleibt 2017 stabil

Aktuelles

2017 ist nicht zu erwarten, dass die Post von der Krankenkasse unangenehme Überraschungen in Bezug auf höhere Zusatzbeoträge bereithält.

2017 ist nicht zu erwarten, dass die Post von der Krankenkasse unangenehme Überraschungen in Bezug auf höhere Zusatzbeoträge bereithält.
© stokkete - Fotolia.com

Mi. 02. November 2016

Krankenkassen: Zusatzbeitrag bleibt 2017 stabil

Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der Gesetzlichen Krankenversicherung für das Jahr 2017 bleibt bei 1,1 Prozent. Er dient den Krankenkassen als Richtwert bei der Festlegung ihrer individuellen Zusatzbeitragssätze. Der Wert wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Anzeige

Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz wurde nach Auswertung der Prognose des Schätzerkreises zur Einnahmen- und Ausgabenentwicklung der Gesetzlichen Krankenversicherung errechnet. Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mache der stabile durchschnittliche Zusatzbeitrag deutlich, dass die Gesetzliche Krankenversicherung finanziell auf einem sicheren Fundament stehe.

Wie hoch der individuelle Zusatzbeitragssatz einer Krankenkasse für ihre Mitglieder tatsächlich ausfällt, legt die jeweilige Krankenkasse selbst fest. Er richtet sich unter anderem danach, wie wirtschaftlich eine Krankenkasse arbeitet, über welche Finanzreserven sie verfügt und welche weiteren Leistungen sie anbietet. Die derzeit 117 Krankenkassen verfügten zur Jahresmitte 2016 über Finanzreserven von insgesamt ca. 15,1 Mrd. Euro, die sich im weiteren Jahresverlauf 2016 noch deutlich erhöhen werden.
Erhöht eine Krankenkasse ihren individuellen Zusatzbeitrag, haben die Mitglieder ein Sonderkündigungsrecht und können in eine andere Krankenkasse wechseln.

Hier bei aponet.de finden Sie eine Übersicht über die jeweils aktuelle Höhe der kassenindividuellen Zusatzbeiträge.

RF

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen