Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Aktuelles

Die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. hat ein Positionspapier zur Bundestagswahl 2017 veröffentlicht.

Apotheker sind Fachleute für Arzneimittel, an die sich Patienten bei Fragen und Unsicherheiten immer wenden können.
© Monkey Business - fotolia.com

Do. 13. April 2017

Apotheker veröffentlichen Kernpositionen zur Bundestagswahl

Die Apotheke vor Ort soll geschützt werden, damit alle Bürger in Deutschland auch weiterhin auf hohem Niveau mit Medikamenten versorgt werden können. Das ist eine der Kernthesen, die die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. in einem Positionspapier zur Bundestagswahl am 24. September 2017 festgehalten hat. Das fünfseitige Papier wurde im März vom Geschäftsführenden ABDA-Vorstand verabschiedet und soll nun die Grundlage für eine breite Diskussion mit den Parteien über ihre Wahlprogramme bilden.

Anzeige

"Die wohnortnahen, inhabergeführten Apotheken sind eine der tragenden Säulen des Gesundheitswesens in Deutschland", sagt ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. "Auch in Zukunft soll für alle Bürgerinnen und Bürger der Zugang zu einer hochwertigen Arzneimittelversorgung sichergestellt werden. Dafür sorgen die 20.000 Apotheken mit ihren 155.000 Beschäftigten." Die Kernpositionen der Apotheker zur Bundestagswahl im Herbst lauten:

  1. Die freiberufliche Leistungserbringung durch Apotheker und andere Heilberufe gewährleistet die beste Versorgung kranker Menschen. An der freiberuflichen Versorgungspraxis soll deshalb festgehalten und ihre Weiterentwicklung durch die Berufsorganisationen gefördert werden. Dazu gehört auch, dass ordnungspolitische Eckpfeiler, wie der einheitliche Apothekenabgabepreis für verschreibungspflichtige Arzneimittel, uneingeschränkt gewahrt bleiben. Auf den Beschluss des Europäischen Gerichtshofs (aponet.de berichtete) muss mit einem Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel reagiert werden.
  2. Zur Stärkung der flächendeckenden Versorgung soll der Leistungskatalog der Apotheker in enger Abstimmung mit den weiteren Heilberufen ausgeweitet werden. Beispielhaft seien hier die Bereiche Arzneimitteltherapiesicherheit, Medikationsmanagement und Prävention genannt.
  3. Um die pharmazeutische Versorgung auch zukünftig patientennah auf hohem Niveau anbieten zu können, ist das Honorarsystem der Apotheken weiterzuentwickeln. In einem ersten Schritt ist eine verlässliche Anpassungsroutine für das Honorar zu implementieren, um zunächst Planungssicherheit herzustellen.

Das Positionspapier kann unter www.abda.de heruntergeladen werden (PDF).

ABDA

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen