Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Gesundheit: Wie gut sind Sie informiert?

Aktuelles

Viele Deutsche haben ein mangelhaftes Gesundheitswissen.

Fahrlässig: Fast jeder zweite junge Erwachsene nutzt kein Kondom, wenn er das erste Mal mit einem neuen Partner schläft.
© Yuri Arcurs - Fotolia.com

Fr. 08. Dezember 2017

Junge Menschen wissen zu wenig über Antibiotika und Geschlechtskrankheiten

Welche Krankheiten können durch ungeschützten Sex übertragen werden? Was bedeutet Antibiotikaresistenz und gegen was helfen Antibiotika überhaupt? Der aktuelle Stada Gesundheitsreport 2017 zeigt, wie gut es um das Gesundheitswissen der 18- bis 24-jährigen Deutschen bestellt ist. Das Ergebnis: Zwei Drittel der jungen Erwachsenen fallen durch. Fast die Hälfte der Befragten schätzt das eigene Wissen allerdings als gut bis sehr gut ein.

Anzeige

Besonders Frauen halten sich beim Thema Gesundheit für gut informiert. Während 50 Prozent ihren Wissensstand als gut bis sehr gut einschätzen, trifft das bei den Männern nur auf 45 Prozent zu. Große Wissenslücken weisen aber beide Geschlechter auf. So wissen beispielsweise nur 26 Prozent, dass HPV-Viren durch ungeschützten Sex übertragen werden können. Die Ansteckungsgefahr von Syphilis auf diesem Weg kennen immerhin 64 Prozent. "Die Studie zeigt, dass die Aufklärung zu Geschlechtskrankheiten besser werden muss", betont Dr. Johannes Wimmer, Mediziner und Mitentwickler der Studie. Denn ungeschützter Sex ist bei den 18- bis 24-Jährigen keine Seltenheit. Nur 49 Prozent der Männer und 59 Prozent der Frauen geben an, immer ein Kondom zu benutzen, wenn sie mit einem neuen Partner Sex haben.

Über Krankheitserreger und deren Bekämpfung sind viele der 18- bis 24-Jährigen ebenfalls nicht richtig informiert. 36 Prozent denken fälschlicherweise, dass Antibiotika gegen Viren helfen. 13 Prozent beenden zudem eine Antibiotika-Behandlung zu früh in dem Glauben, so eine Antibiotikaresistenz zu vermeiden. Nur 64 Prozent der Frauen und 59 Prozent der Männer wissen überhaupt, was sich hinter dem Ausdruck "Antibiotikaresistenz" verbirgt. "Die Menschen müssen unbedingt mehr über Antibiotika wissen. Schließlich sind multiresistente Erreger schon heute eine echte Bedrohung. Wir benötigen hier andere Formate, um über die Gefahren von sorgloser oder falscher Einnahme von Antibiotika zu informieren", sagt Wimmer.

Das eigene Gesundheitswissen - auch im Vergleich zu den Befragten - lässt sich auf der Website www.health-checker.de testen. Dort finden sich zudem nach jeder Frage weiterführende Gesundheits-Informationen.

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Weltneuheit für natürliches Hören.

Die Pure Charge&Go Hörgeräte bieten Ihnen die Kombination aus natürlichstem Klang der eigenen Stimme und dem Komfort nie mehr Batterien wechseln zu müssen! Machen Sie jetzt den Alltagstest beim Signia Innovationspartner!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen