Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Allergie: Warum Autofahrer aufpassen müssen

Aktuelles

Heuschnupfen-Medikamente können müde machen.

Einige antiallergische Medikamente können müde machen und die Fahrtüchtigkeit einschränken.
© supaleka - Fotolia

Di. 13. März 2018

Heuschnupfen: Warum Autofahrer aufpassen müssen

Frühblüher machen Allergikern schon jetzt das Leben schwer. Für Heuschnupfen-Geplagte gibt es zwar eine Vielzahl rezeptfreier Arzneimittel. "Aber: Rezeptfrei heißt nicht harmlos. Lassen Sie sich bei der Auswahl des Medikaments in der Apotheke beraten. Das gilt besonders für Eltern kleiner Kinder und für Autofahrer", sagt Apotheker Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern.

Anzeige

Typische Beschwerden sind Fließschnupfen, Juckreiz in der Nase oder tränende Augen. Viele Medikamente gegen die allergischen Symptome gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Einige Wirkstoffe aus der Gruppe der Antihistaminika können jedoch müde machen und die Fahrtüchtigkeit beeinflussen. Sie sollten daher am besten abends eingenommen werden. Neuere Wirkstoffe haben oft keinen oder nur einen geringen Einfluss auf das Fahrvermögen. "Deshalb sollten Autofahrer sich in der Apotheke darüber informieren, welche Präparate geeignet sind", sagt Schmitt.

Neben Antihistaminika werden bei Heuschnupfen auch Präparate mit kortison-ähnlichen Wirkstoffen wie Mometason oder Fluticason eingesetzt. Bei Kindern, die unter allergischem Asthma leiden, werden die Medikamente zudem oft inhaliert. Apotheker Schmitt: "Entscheidend ist die richtige Inhalationstechnik, die sich von Präparat zu Präparat unterscheiden kann. In der Apotheke gibt es Hilfsmittel, die die richtige Inhalation erleichtern und speziell auf Kinder abgestimmt sind. Ohne diese Hilfsmittel gelangt nur ein Bruchteil des Wirkstoffs bis in die Lunge, entsprechend gering ist seine Wirksamkeit."

BLAK/NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen