Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Demenz hat sich seit 1990 verdoppelt

Aktuelles

Demenz könnte sich durch einen gesunden Lebensstil vermeiden lassen.

Experten sind sich sicher: Viele Demenzerkrankungen könnten sich vermeiden lassen.
© Kmat - stock.adobe.com

Do. 27. Dezember 2018

Demenz hat sich weltweit seit 1990 verdoppelt

Demenz ist eine der gefürchtetsten Krankheiten im Alter, und sie nimmt deutlich zu: 1990 waren 20,2 Millionen Menschen weltweit an Demenz erkrankt, 2016 waren es bereits 43,8 Millionen. Ein großer Teil davon ließe sich durch einen gesünderen Lebensstil vermeiden.

Anzeige

Zwischen 1990 und 2016 ist die Anzahl der Demenzkranken weltweit um 117 Prozent gestiegen, nämlich von 20,2 auf 43,8 Millionen. Ab einem Alter von 50 Jahren verdoppelt sich das Risiko alle fünf Jahre. Knapp ein Viertel der Lebensjahre mit Einschränkungen, die durch Demenz verursacht werden, hängen den Autoren der Studie zufolge mit vier vermeidbaren Risikofaktoren zusammen: Übergewicht, ein erhöhter Blutzucker, ein hoher Konsum gesüßter Getränke und Rauchen.

Demenz entwickelt sich bereits 20 bis 30 Jahre, bevor sie diagnostiziert wird. Ko-Autorin Cassandra Szoeke von der Universität Melbourne schätzt, dass die Zahl der Demenzkranken bis 2050 auf 100 Millionen steigen wird. Sie sagt: "Chronische Krankheiten werden weltweit zu den Hauptursachen für Tod und Behinderung. Während wir täglich an neuen Therapien arbeiten, um Krankheiten zu bekämpfen, sollten wir uns zu Hause wirklich mehr auf unsere gesundheitlichen Entscheidungen konzentrieren, von denen wir wissen, dass sie unsere Gesundheit erhalten."

ZOU

Quelle: DOI 10.1016/S1474-4422(18)30403-4

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen