Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Ernährung ist schuld an vielen Todesfällen

Aktuelles

Der geringe Verzehr von Vollkornprodukten ist für viele vorzeitige Todesfälle verantwortlich.

Vollkornprodukte enthalten viele Ballaststoffe und halten lange satt.
© Louise Lyshøj, Unsplash

Mi. 16. Januar 2019

Schlechte Ernährung ist für jeden zweiten Todesfall verantwortlich

Wer sich ungesund ernährt, schadet seiner Gesundheit: Jeder zweite Herz-Kreislauf-bedingte Todesfall in Europa könnte sich mit einer besseren Nahrungsauswahl vermeiden lassen. Hauptrisikofaktor ist der zu geringe Verzehr von Vollkornprodukten.

Anzeige

Der aktuellen Metaanalyse zufolge waren im Jahr 2016 von insgesamt 4,3 Millionen Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen 2,1 Millionen (49,2 Prozent) einer schlechten Ernährung geschuldet. In Deutschland waren es knapp 165.000 Todesfälle, die 46 Prozent der Herz-Kreislauf-bedingten Todesfälle ausmachten.

Als Hauptrisikofaktor war in der Studie der Verzehr von zu wenig Vollkornprodukten für 429.000 Todesfälle verantwortlich, gefolgt von einer Diät ohne ausreichend Nüsse und Samen (341.000 Todesfälle), zu wenig Obst (262.000 Todesfälle), zu viel Kochsalz (251.000 Todesfälle) und zu wenig Omega-3-Fettsäuren (227.000 Todesfälle). Zwischen einzelnen europäischen Ländern gab es dabei deutliche Unterschiede: So sei in Israel und Spanien nicht jeder zweite, sondern nur jeder dritte vorzeitige kardiovaskuläre Todesfall ernährungsbedingt gewesen. In Norwegen und Schweden stand weniger der Verzehr von Weißmehl- statt Vollkornprodukten im Vordergrund als vielmehr der zu geringe Konsum von Nüssen und Samen.

Grundlage der aktuellen Metaanalyse bildet die Global Burden of Disease Study, eine weltweite Beobachtungsstudie, in der repräsentativ Daten zur Krankheitslast in 195 Ländern erhoben werden. Die Studienautoren um Dr. Toni Meier von der Martin Luther Universität Halle-Wittenberg werteten Daten aus der WHO-Region Europa aus, die neben den Ländern Europas auch vorder- und zentralasiatische Staaten wie Aserbaidschan, Israel, die Türkei und Usbekistan umfasst.

am/PZ/NK

Quelle: DOI 10.1007/s10654-018-0473-x

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen