Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Herzinfarkt: Gefährliches Zögern

Aktuelles

Eines der typischen Herzinfarkt-Symptome sind Schmerzen in der Brust.

Schmerzen in der Brust können ein Hinweis auf einen Herzinfarkt sein.
© Photographee.eu - Fotolia

Mi. 29. Mai 2019

Hilfe holen bei Herzinfarkt: Warum viele zögern

Viele Menschen, die einen Herzinfarkt erleiden, warten viel zu lange, bis sie einen Notarzt rufen. Wissenschaftler gingen nun der Frage nach, warum das so ist und fanden zwei unterschiedliche Gründe für das lange Zögern.

Anzeige

Wie aus ihrer Befragung von 326 Patienten nach einem Herzinfarkt hervorging, hatten die meisten etwa drei Stunden verstreichen lassen, bevor sie medizinische Hilfe suchten. Einige warteten sogar mehr als 24 Stunden, so das Ergebnis der Studie, die im Fachblatt European Journal of Cardiovascular Nursing veröffentlicht wurde.

Dies hatte zum einen damit zu tun, dass Patienten die Warnzeichen für einen Herzinfarkt nicht richtig erkannt und bewertet hatten. Viele von jenen, die besonders lange gezögert hatten, nannten zudem als Grund, dass sie sich handlungsunfähig fühlten. Sie sagten beispielsweise: "Meine Symptome haben mich gelähmt", "Ich hatte das Gefühl, die Kontrolle über mich selbst verloren zu haben, als ich die Symptome bekam", oder "Ich wusste nicht, was zu tun ist, als die Symptome eintraten". Dr. Carolin Nymark vom Karolinska Universitätskrankenhaus in Stockholm stellt fest: "Wir wissen noch nicht, warum einige Patienten so reagieren. Es hat möglicherweise mit Angst oder Unruhe zu tun."

Zu den Warnzeichen eines Herzinfarkts zählen mittelschwere bis schwere Schmerzen an Brust, Rachen, Nacken, Rücken, Bauch oder Schultern, die länger als 15 Minuten anhalten. Oft werden sie von Übelkeit, kaltem Schweiß, Schwäche, Atemnot oder Angst begleitet. "Eine weiteres Warnsignal ist das Gefühl, dass Sie nicht in der Lage sind, auf Ihre Symptome zu reagieren", sagt Dr. Nymark. "Dies kann die Notwendigkeit anzeigen, einen Krankenwagen zu rufen."

Je eher die medizinische Versorgung bei einem Herzinfarkt beginnt, umso besser lassen sich Herzmuskel und Leben retten. Nymark stellt fest: "Ignorieren Sie die Symptome nicht, die durch einen Herzinfarkt verursacht sein könnten. Rufen Sie sofort Hilfe. Es ist besser, sich zu irren, als tot zu sein."

ZOU

Quelle: DOI 10.1177/1474515119844654

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen