Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Rückruf: L-Thyrox Hexal 100 µg 100 Tbl.

Aktuelles

Apothekerin holt ein Arzneimittel aus einer Schublade.

Aktuelle Information der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker.
© ABDA

Do. 28. Mai 2020

Rückruf: L-Thyrox Hexal 100 Mikrogramm falsch bedruckt

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) informiert in einer dringenden Arzneimittelmeldung über einen Fehler beim Präparat L-Thyrox HEXAL 100 Mikrogramm Tabletten, 100 Stück. Bei der Charge KK2878 ist es zu einer falschen Kennzeichnung gekommen.

Anzeige

Auf einigen Blistern ist fälschlicherweise auf der Rückseite eine Stärke von 25 Mikrogramm (µg) statt der tatsächlich enthaltenen 100 µg pro Tablette aufgedruckt. »Alle Blister enthalten Tabletten der Stärke 100 µg«, heißt es in der Schnellinformation. Als "Blister" werden die mit Aluminiumfolie verschlossenen Kunststoffträger bezeichnet, in die die Tabletten eingeschweißt sind.

Aufgrund des Kennzeichnungsfehlers bestehe das Risiko einer unbeabsichtigten Überdosierung. Dadurch können Symptome auftreten, wie sie auch typisch für eine Überfunktion der Schilddrüse sind: z. B. Herzrasen, innere Unruhe, Zittern, Schlafstörungen.

Die AMK bittet um Überprüfung der Warenbestände. Apotheken und Großhandel müssen betroffene Packungen unverzüglich vor dem Verkauf sperren. Apotheken werden gebeten, die betroffenen Patienten zu informieren, soweit bekannt ist, dass sie ein Präparat der betroffenen Charge erhalten haben. Die erstmalige Auslieferung der betroffenen Ware erfolgte ab dem 27. März 2020. Das Präparat hat die PZN 00811744. Charge: KK2878 (Verfall 06/2021).

Patienten, die ein Präparat dieser Charge zu Hause haben, wenden sich am besten direkt an ihren Apotheker.

AMK/PZ/RF


Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen