Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Abzocke auf Kaffeefahrten

Aktuelles

Reisebus in Fahrt

Auf Kaffefahrten werden bisweilen vermeintliche Schnäppchen gekauft, die sich hinterher als Gaunerei entpuppen.
© efired - Fotolia

Fr. 30. September 2011

Wie Gauner das Vertrauen in Apotheken missbrauchen

Trotz aller Warnungen von Verbraucherschützern und Apothekerkammern blüht das Geschäftsmodell Kaffeefahrt weiterhin. Vor allem Senioren lassen sich immer wieder dazu verleiten, überteuerte Gesundheits-Produkte mit fragwürdiger Qualität zu kaufen.

Anzeige

Eine typische Methode der Verbrauchertäuschung ist der sogenannte Apothekentrick. Diesen erläuterte Polizeikommissar Bernhard Stitz auf einer Veranstaltung im Rahmen des Tags der Pharmazie in Jena, ausgerichtet von der Landesapothekerkammer Thüringen. Die Betrüger beantragen bei der Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA) eine Pharmazentralnummer für ihr Produkt, sodass dieses mit einem viel zu hohen Preis in den Datenbanken aller Apotheken landet. Anschließend nutzen sie den guten Ruf der Apotheken aus, indem sie die Senioren veranlassen, in der Apotheke ihres Vertrauens anzurufen, um das vermeintliche Schnäppchen zu überprüfen. Diese stellen dann fest, dass das Präparat tatsächlich existiert und der Listenpreis viel höher ist als die "Angebote" der Betrüger auf ihren Kaffeefahrten.

Damit gelingt es den Straftätern zum Beispiel, ein Vitaminpräparat mit einem reellen Wert von 20 Euro, das mit mehr als 2000 Euro gelistet ist, für 1600 Euro weiterzuverkaufen. Die Wirkversprechen der dubiosen Präparate sind meistens stark übertrieben oder gar falsch. Verbraucher sollten folglich skeptisch sein und nachhaken, wenn ein unbekanntes Produkt einen fragwürdig hohen Preis hat.

ar/PZ

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

Der Norden Deutschlands galt bisher noch nicht als Gebiet, in dem Zecken diese Erkrankung übertragen.

Brexit könnte Leben kosten

Wissenschaftler befürchten, dass sich die Ernährung auf der Insel drastisch verschlechtert.

Penicillin-Allergie seltener als vermutet

Experten raten Betroffenen daher, sich bei einem Allergologen testen zu lassen.

12 Millionen Diabetiker in 2040?

Forscher gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankten stark ansteigen wird.

Das ist die Nummer 1 der Todesursachen

In Deutschland sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Medikamente werden noch sicherer

Ab 9. Februar müssen Medikamente zusätzliche Sicherheitsmerkmale tragen.

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Im vergangenen Jahr hat beinahe jeden Tag eine Apotheke geschlossen.

30 Millionen Grüne Rezepte ausgestellt

Seit 15 Jahren erhalten Kassenpatienten in der Arztpraxis immer häufiger ein Grünes Rezept.

Schneeschippen ist für Herzpatienten riskant

Durch die Kälte kann Schneeschippen in einigen Fällen sogar lebensgefährlich sein.

Vorsorgetermine im Überblick

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.

Welcher Tee hilft bei Erkältungen?

Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft, erklärt ein Apotheker.

Bewegen Sie sich jeden Tag genug?

Viele Deutsche sind der Meinung, sich ausreichend zu bewegen - obwohl das oft nicht stimmt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen