Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Alle wollen die Apotheke erhalten

Aktuelles

Die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz (CDU)

Die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz (CDU) nennt die Apotheker das freundliche Gesicht des Gesundheitswesens.
© Alois Müller

Fr. 07. Oktober 2011

Die Apotheker – das freundliche Gesicht des Gesundheitswesens

Jeden Tag macht eine Apotheke zu – für immer. Und doch: Die Politiker schätzen die traditionelle Apotheke, ja wollen sie niemals missen und haben sogar hohe Zukunftserwartungen an diesen Berufsstand, wie Vertreter der Parteien zu Beginn des Apothekertages 2011 bekundeten.

Anzeige

Die Gesundheitsministerin von Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens, will explizit, dass Apotheken ihre Rolle als Heilberufler noch weiter ausbauen. Denn in einer älter werdenden Gesellschaft sei die wohnortnahe Versorgung mit Medikamenten nötig und die inhabergeführte Vor-Ort-Apotheke deshalb wichtig. An erster Stelle sieht die Ministerin, die der Partei Bündnis90/Die Grünen angehört, die richtige Versorgungsstruktur – nicht "billig-billig", wie sie betonte. Politisch müsse dann gewährleistet sein, dass diese Apotheken sich wirtschaftlich tragen.

Auch Bärbel Bas, Mitglied des Bundestages für die SPD, stellte auf der Eröffnung des Apothekertages die wichtige gesellschaftliche Rolle der Apotheken in den Vordergrund: Sicherheit, Wochenend-Bereitschaft, Begleitung bei der Selbstmedikation und verantwortungsvolle Beratung waren einige ihrer Stichworte.

Die Vertreter von CDU und FDP sowie der Linken äußerten sich ebenfalls in diesem Sinne. Die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz nennt die Apotheker das freundliche Gesicht des Gesundheitswesens. Sie betont den hohen Sicherheitsstandard im Vergleich zu den USA.

Die Apotheke also unangefochten wichtig, ja unentbehrlich. Um eine Existenz-sichernde Honorierung allerdings müssen Apotheken kämpfen – das machte der Präsident der Apothekerschaft, Heinz-Günter Wolf, abermals deutlich.

JPL

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 15.1.2019: Rückenleiden

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Rückenleiden.

Abgelaufene Medizin aussortieren

Nach Ablauf des Verfallsdatums dürfen Medikamente nicht mehr verwendet werden.

Ernährung: Hauptsache lecker

Das ist den Deutschen laut Ernährungsreport 2019 beim Essen am wichtigsten.

Hilfe bei der OP-Entscheidung

Operation ja oder nein? Wie Patienten die für sie richtige Entscheidung finden.

Zuzahlungsbefreiung jetzt beantragen

Übersteigt die jährliche Zuzahlung 2 Prozent des Bruttoeinkommens, greift die Befreiung.

Gute Vorsätze im Job leichter umsetzen

Für berufliche Neujahrsvorsätze ist der Glaube an die eigene Willenskraft ein entscheidender Faktor.

NAI vom 1.1.2019: Die Wahrheit über Zucker

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Zucker.

Jahresrückblick: Die Top 10 von aponet.de

Das sind die meistgelesenen Meldungen des Jahres 2018 auf aponet.de.

Demenz hat sich seit 1990 verdoppelt

Ein großer Teil der Erkrankungen wäre durch einen gesunden Lebensstil vermeidbar.

Wenig Alkohol schützt vor Klinik-Aufenthalt

Ein Glas pro Tag schützt offenbar besser als übermäßiges Trinken oder Abstinenz.

Junge Erwachsene sind oft einsam

Solche Gefühle kennen nicht nur alte Menschen, sondern Erwachsene in fast jedem Lebensalter.

Zuzahlungsbefreiung jetzt neu beantragen

Hier erfahren Sie, ob Sie sich auch von der Zuzahlung für Medikamente befreien lassen können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen