Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheker helfen Kindern in Kalkutta

Aktuelles

Dieter Kürten moderiert die Spendengala

"Mister Sportstudio" Dieter Kürten, Moderator und Kabarettist Thomas Philipzen und Kammer-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening freuen sich über ein hervorragendes Spendenergebnis.
© AKWL/Sokolowski

Di. 27. September 2011

Apotheker sammeln 21.238 Euro Spenden für Hilfsprojekt in Kalkutta

Über einen "großartigen Abend mit einem tollen Spendenergebnis" freut sich Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Gemeinsam mit der Kindernothilfe hatte sie am Montag zur Spenden-Gala für das Hilfsprojekt "Eine Dosis Zukunft" in das GOP-Varieté nach Münster geladen – und über 250 Gäste waren der Einladung gefolgt.

Anzeige

Gemeinsam mit den prominenten Botschaftern der Kindernothilfe, "Wetterfee" Claudia Kleinert und "Mister Sportstudio" Dieter Kürten sowie den in der Hilfsregion tätigen Ärzten und Helfern informierte sie über das Mammutprojekt und bat um Unterstützung. Mit Erfolg: Stolze 21.238 Euro – so die vorläufige Summe – kamen bei der Spenden-Gala zusammen.

Das Projekt "Eine Dosis Zukunft" hatten die Apothekerkammer Westfalen-Lippe und die Kindernothilfe im November 2009 gemeinsam ins Leben gerufen. Inzwischen beteiligen sich über 400 Apotheken in Westfalen und Lippe: Sie alle sammeln Geld für die Kinder in den Slums der 14-Millionen-Metropole Kalkutta. Und sie denken sich viele originelle Aktionen aus, um die Sammeldosen, die in ihren Apotheken stehen, zu füllen.

"Unter dem Slogan 'Zwei Euro für ein Leben' finanzieren wir Impfungen und Tuberkulose-Behandlungen", sagt Gabriele Regina Overwiening. Wie wichtig diese Behandlungen sind, erläuterten am Montag Dr. Lisa Sous von den "Ärzten für die Dritte Welt" und Guido Falkenberg, Indien-Referent der Kindernothilfe. "Bisher haben wir in den Slums von Tikia Para und Pilkhana über 5.000 Kinder geimpft und 4.000 Kinder gegen Tuberkulose behandelt", berichtete Sous. Doch das könne nur ein Anfang sein: "Unser Ziel ist es, 16.000 Kinder jährlich im Rahmen des Projektes gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Tuberkulose und Hepatitis B zu impfen." All dies mit – aus westlicher Sicht sehr bescheidenem Aufwand: "Die Kombi-Impfung gegen all diese Erkrankungen kostet nur zwei Euro", sagte Sous.

AKWL

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schmerzen bei Demenz erkennen

Mediziner erklären typische Verhaltensweisen, die auf Schmerzen hindeuten.

WHO: Impfgegner sind globale Gefahr

Experten haben die Skepsis gegenüber Impfungen zur globalen Bedrohung erklärt.

Kinder vor Erkältungen schützen

Nicht alle Strategien sind so sinnvoll, wie viele Eltern glauben.

Grippewelle steht kurz bevor

Insgesamt gibt es bislang deutlich weniger Grippekranke als in der vergangenen Saison.

Längere Arbeitszeit macht krank

Schon eine Stunde mehr pro Woche wirkt sich auf die Gesundheit aus.

Ernährung ist schuld an vielen Todesfällen

Jeder zweite Herz-Kreislauf-bedingte Todesfall in Europa könnte sich vermeiden lassen.

NAI vom 15.1.2019: Rückenleiden

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Rückenleiden.

Abgelaufene Medizin aussortieren

Nach Ablauf des Verfallsdatums dürfen Medikamente nicht mehr verwendet werden.

Ernährung: Hauptsache lecker

Das ist den Deutschen laut Ernährungsreport 2019 beim Essen am wichtigsten.

Hilfe bei der OP-Entscheidung

Operation ja oder nein? Wie Patienten die für sie richtige Entscheidung finden.

Zuzahlungsbefreiung jetzt beantragen

Übersteigt die jährliche Zuzahlung 2 Prozent des Bruttoeinkommens, greift die Befreiung.

Gute Vorsätze im Job leichter umsetzen

Für berufliche Neujahrsvorsätze ist der Glaube an die eigene Willenskraft ein entscheidender Faktor.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen