Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik BtM-Gesetz soll geändert werden

Aktuelles

Drogen: Spritze und Tabletten

Die Bundesregierung möchte das Betäubungsmittel-Gesetz ändern, damit gefährliche Substanzen nicht legal in den Handel gelangen können.
© lofik - Fotolia

Mi. 12. Oktober 2011

BtM-Gesetz: Neue Substanzklassen komplett unter Verbot

Die Bundesregierung will das Betäubungsmittelgesetz ändern, um ganze Stoffgruppen auf einmal verbieten zu können. Hintergrund ist die starke Zunahme synthetischer Drogen in den vergangenen Jahren, die zunächst legal als scheinbar harmlose Kräutermischungen oder Badesalze auf den Markt gebracht werden.

Anzeige

Die Drogenbeauftragte der Regierung, Mechthild Dyckmans (FDP), sprach von einem "Katz-und-Maus-Spiel". Denn bisher müssen neu aufgetauchte Substanzen in aufwendigen Verfahren jeweils einzeln verboten werden. Verbotene Stoffe kommen jedoch oft schnell in leicht abgewandelter Form und damit legal wieder auf den Markt. Ein Gutachten im Auftrag des Bundesgesundheits­ministeriums schlägt nun vor, Verbote für ganze Stoffgruppen zu ermöglichen, statt wie bisher chemisch definierte Substanzen einzeln zu verbieten. Damit die medizinische Forschung die Substanzen weiter nutzen kann, soll nur der absichtliche Missbrauch unter Strafe gestellt werden.

Allein in diesem Jahr seien fast 40 neue chemische Drogen in Deutschland auf den Markt gekommen, die noch nicht unter Verbote fielen, sagte Dyckmans. "Diese Substanzen bergen unkalkulierbare gesundheitliche Risiken". Ihren Angaben zufolge sind synthetische Drogen nach Cannabis die am häufigsten konsumierten illegalen Stoffe. Demnach haben etwa 400.000 Volljährige neue synthetische Substanzen wie das sogenannte Spice schon einmal probiert. Es drohen Suchtgefahr oder schwere Kreislaufprobleme.

db/PZ

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mikroplastik: WHO analysiert Trinkwasser

Verunreinigungen finden sich häufig in unserem Wasser - auch in gekauften Flaschen.

Deutsche wünschen rasche Digitalisierung

Ein großer Teil der Bevölkerung findet, dass das deutsche Gesundheitssystem auf diesem Sektor rückständig ist.

Lungenprobleme durch E-Zigaretten?

In den USA sind derzeit 94 Fälle einer mysteriösen Lungenerkrankung bekannt geworden.

Kopfschmerz auch bei Kindern ernstnehmen

Viel zu wenige suchen einen Arzt auf, der die genauen Ursachen klärt und die beste Behandlung findet.

Mehrheit für die Nährwert-Ampel

Eine Umfrage verglich die Meinung zu verschiedenen Modellen der Nährwert-Kennzeichnung.

So gesund ist Ihr Essen wirklich

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der NAI beleuchtet Fakten und Mythen rund um gesunde Ernährung.

Verschmutzte Luft wirkt wie Rauchen

Langfristig führen alle wichtigen Luftschadstoffe zur Entwicklung von Lungenemphysemen.

Impflücken sind größer als bislang bekannt

Zehntausende Kinder in Deutschland wurden noch nie geimpft, wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht.

Europäische Region ist weiterhin poliofrei

Nur in vier Ländern stellten Experten Verbesserungsbedarf fest.

Tuberkulose an zwei Schulen in Deutschland

Mehr als 100 Schüler und Lehrer haben sich mit dem gefährlichen Erreger infiziert.

So sitzt der Schulranzen richtig

Ein Kinderorthopäde erklärt, wie sich Rücken- und Schulterschäden vermeiden lassen.

Lange Arbeitszeiten machen Kinder dick

Wenn Mütter und Väter viel arbeiten, steigt das Risiko für Übergewicht bei ihren Kindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen