Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Diuretikum soll Doping verschleiern

Aktuelles

Radfahrer

Dopingfall bei der Tour de France: positive A-Probe bei Radprofi Kolubnew.
© R. Freund

Di. 12. Juli 2011

Tour de France: Diuretikum soll Doping verschleiern

Bei der Tour de France wurde beim Radprofi Alexander Kolobnew jetzt das Entwässerungsmittel Hydrochlorothiazid nachgewiesen. Es steht auf der Liste verbotener Substanzen bei Wettkämpfen. Dabei ist das sogenannte Diuretikum kein Dopingmittel im klassischen Sinn, denn es steigert nicht die Leistung. Sportler setzen es ein, um anderes Doping zu "verschleiern".

Anzeige

Für Kolobnew vom Team Katusha läuft bei der Tour zunächst nichts mehr: Nach der positiven Dopingprobe ist er von seinem Rennstall suspendiert worden. Ist auch die B-Probe positiv, wird der zweimalige Vizeweltmeister nach den Richtlinien der Tour de France entlassen.

Diuretika sind entwässernde Mittel, die dem Körper helfen, Flüssigkeit zu verlieren. Solche Substanzen sind in- und außerhalb des Wettkampfes verboten mit Ausnahme des Wirkstoffs Drospirenon, der legal ist. Der Grund: Diuretika werden oft zur Verschleierung von Dopingmitteln benutzt. Sie werden auch als maskierende Substanzen bezeichnet, da sie den Urin stark verdünnen und damit die Konzentration anderer - womöglich zum Doping eingesetzter - Substanzen im Urin verringern.

Mit 6,7 Prozent aller Dopingvorfälle liegen Diuretika und andere maskierende Substanzen an fünfter Stelle weltweit. In knapp einem Drittel aller Diuretika-Dopingfälle werden Hydrochlorothiazid und Furosemid angewandt.

KK

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heute ist Weltapothekertag

Apotheker setzen sich überall auf der Welt für die Gesundheit der Menschen ein.

Das Sexleben der Deutschen

Forscher haben erste Daten zur Gesundheit und Sexualität in Deutschland veröffentlicht.

Mit wem verbringen wir am liebsten Zeit?

Forscher haben untersucht, ob uns Zeit mit der Familie oder den Freunden glücklicher macht.

Corona: Treffen mit Freunden nehmen zu

Trotz der anhaltenden Pandemie normalisiert sich der Alltag bei vielen Menschen wieder.

Ärzte verordnen zu oft Reserveantibiotika

Im Jahr 2019 war jedes zweite verordnete Antibiotikum ein Reservemedikament.

Richtig Essen bei hohem Cholesterin

In einer neuen Serie überprüft die NAI Fakten und Mythen rund um die Ernährung.

Schweinefleisch ist oft verunreinigt

Jedes zehnte Schweinefleischprodukt ist mit Hepatitis-E-Viren kontaminiert.

Apotheker helfen bei häuslicher Gewalt

Betroffene können in Apotheken mit einem Codewort unauffällig um Hilfe bitten.

Mehr FSME-Fälle als je zuvor

Die Corona-Pandemie könnte dazu beigetragen haben, glauben Experten.

Vegane Ernährung: Häufig fehlt es an Jod

Einige Veganer haben sogar einen schweren Mangel an dem Spurenelement.

Corona: Visier schützt nicht so gut wie Maske

Forscher zeigen mithilfe von Videos, wie sich Tröpfchen trotz Visier verteilen können.

Viele Jugendliche liegen nachts wach

Die Zahl der jungen Menschen, die schlecht schlafen, hat drastisch zugenommen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen