Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Illegaler Online-Handel mit Medikamenten

Aktuelles

Kapseln auf Tastatur

Der Medikamenten-Schwarzmarkt bedient sich zunehmend Hacker-Methoden.
© fuzzbones - Fotolia

Fr. 12. August 2011

Illegale Arzneimittel-Händler manipulieren das Internet

Eine wachsende Zahl illegaler Arzneimittel-Händler geht im Internet auf Kundenfang. Sie nutzen dabei immer raffiniertere Methoden der Manipulation von Internetseiten, sagen Experten für Internetsicherheit an der Carnegie Mellon Universität aus Pittsburgh, USA.

Anzeige

Zwischen 2010 und 2011 hatten die Wissenschaftler um Nicolas Christin neun Monate lang die Ergebnislisten verschiedener Internet-Suchmaschinen ausgewertet. Sie hatten dafür systematisch Suchanfragen mit 218 Stichworten rund um Medikamente durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass die Ergebnislisten in großem Umfang zugunsten illegaler Apotheken manipuliert waren.

"Wir wissen seit geraumer Zeit, dass unautorisierte Online-Apotheken mit Spam-E-Mails Kunden anlocken wollen, doch diese Methode schien nicht mehr genug Umsatz zu bringen. Daher infizieren die Online-Diebe nun Webseiten, die arglose Kunden Hunderten illegaler Online-Apotheken in die Arme treiben", sagte Christin.

Ein Drittel von Christins gesammelten Suchergebnisse bestand aus 7.000 mit Schadsoftware infizierten Websites, die zu dubiosen Arzneimittel-Angeboten umleiteten. Ein Viertel der Top-10-Suchergebnisse führte direkt zu einer illegalen Apotheke.

Christin vermutet, dass solche Manipulation von Suchmaschinen erheblich erfolgreicher sind als das Verschicken von Spam-Mails: "Wer den Schwarzhandel mit Arzneimitteln eindämmen möchte, muss in Zukunft verstärkt den Handel, der über Suchmaschinen vermittelt wird, im Auge behalten."

Rüdiger Freund

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen erfüllt sein müssen.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen