Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Illegaler Online-Handel mit Medikamenten

Aktuelles

Kapseln auf Tastatur

Der Medikamenten-Schwarzmarkt bedient sich zunehmend Hacker-Methoden.
© fuzzbones - Fotolia

Fr. 12. August 2011

Illegale Arzneimittel-Händler manipulieren das Internet

Eine wachsende Zahl illegaler Arzneimittel-Händler geht im Internet auf Kundenfang. Sie nutzen dabei immer raffiniertere Methoden der Manipulation von Internetseiten, sagen Experten für Internetsicherheit an der Carnegie Mellon Universität aus Pittsburgh, USA.

Zwischen 2010 und 2011 hatten die Wissenschaftler um Nicolas Christin neun Monate lang die Ergebnislisten verschiedener Internet-Suchmaschinen ausgewertet. Sie hatten dafür systematisch Suchanfragen mit 218 Stichworten rund um Medikamente durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass die Ergebnislisten in großem Umfang zugunsten illegaler Apotheken manipuliert waren.

"Wir wissen seit geraumer Zeit, dass unautorisierte Online-Apotheken mit Spam-E-Mails Kunden anlocken wollen, doch diese Methode schien nicht mehr genug Umsatz zu bringen. Daher infizieren die Online-Diebe nun Webseiten, die arglose Kunden Hunderten illegaler Online-Apotheken in die Arme treiben", sagte Christin.

Ein Drittel von Christins gesammelten Suchergebnisse bestand aus 7.000 mit Schadsoftware infizierten Websites, die zu dubiosen Arzneimittel-Angeboten umleiteten. Ein Viertel der Top-10-Suchergebnisse führte direkt zu einer illegalen Apotheke.

Christin vermutet, dass solche Manipulation von Suchmaschinen erheblich erfolgreicher sind als das Verschicken von Spam-Mails: "Wer den Schwarzhandel mit Arzneimitteln eindämmen möchte, muss in Zukunft verstärkt den Handel, der über Suchmaschinen vermittelt wird, im Auge behalten."

Rüdiger Freund

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Vorsichtsmaßnahmen in Apotheken

Was müssen Patienten aktuell wissen, bevor sie eine Apotheke betreten?

Coronavirus: Risiko für Allergiker?

Heuschnupfen erhöht das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf nicht.

So ernährt sich Deutschland

Wie viel Alkohol und Fast Food gegessen wird, hängt offenbar auch davon ab, wo man lebt.

Arzneimittelversorgung bleibt gesichert

Trotz Corona-Epidemie bleiben Apotheken geöffnet und die Versorgung gesichert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen