Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Keine Zusatzbeiträge mehr

Aktuelles

Krankenkassenkarten

Viele Krankenkassen schließen Zusatzbeiträge im Jahr 2012 aus.
© R. Freund

Mi. 19. Oktober 2011

Zusatzbeiträge für Krankenkassen – wie ist der aktuelle Stand?

Ab April 2012 verzichtet die DAK-Gesundheit auf den Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung. Das hat das Unternehmen seinen rund 6,6 Millionen Versicherten mitgeteilt. Durch die Fusion der DAK und der BKK Gesundheit sind Unternehmensangaben zufolge wirtschaftliche Vorteile entstanden, die einen Verzicht auf den Zusatzbeitrag möglich machen.

Anzeige

Der Gesetzgeber räumt den Krankenkassen das Recht ein, Zusatzbeiträge zu erheben, wenn die Einnahmen aus dem Gesundheitsfonds nicht ausreichen. Die DAK war eine von Anfangs zehn Krankenkassen, die seit Ende Januar 2010 einen Zusatzbeitrag in Höhe von 8 Euro monatlich pro Versicherten erhoben hatte. Ab April 2012 will sie auf diesen Zusatzbeitrag verzichten.

Auch andere Krankenkassen haben bereits angekündigt, wegen der guten Finanzausstattung des Gesundheitsfonds im kommenden Jahr auf die Zusatzbeiträge zu verzichten. So werden auch die mitgliedsstärksten Krankenkassen – die meisten Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), die Barmer GEK und die Techniker Krankenkasse sowie viele Betriebskrankenkassen (BKK) – im Jahr 2012 ohne Zusatzbeitrag wirtschaften können. Diese hatten auch im vergangenen Jahr schon auf den Zusatzbeitrag verzichtet.

Ob Ihre Krankenkasse im Jahr 2012 auf einen Zusatzbeitrag verzichtet oder nicht, können Sie direkt bei der Kasse erfragen oder aber auf der Internetseite des unabhängigen Informationsportals zum Thema Krankenkassen auf www.krankenkassen.de erfahren.

KK


Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zähne: Viele Kinder putzen zu selten

20 Prozent schaffen es nicht, zweimal täglich die Zähne zu putzen.

Apotheker sollen fair vergütet werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Arzneimittelversorgung in Deutschland reformieren.

Antibabypille Trigoa wird zurückgerufen

Bei einigen Packungen drohen Anwendungsfehler und ungewollte Schwangerschaften.

Apotheker sammeln Spenden

Welche Organisationen und Projekte um Hilfe bitte, lesen Sie hier.

Stefanie Tücking: Todesursache bekannt

Die SWR3-Moderatorin ist an einer Lungenembolie gestorben.

Statine werden zu häufig verordnet

Ärzte vernachlässigen offenbar zu häufig die Gefahr von Nebenwirkungen.

Schadstoffe im Weihnachtsgebäck

Lebkuchen, Stollen & Co sind in diesem Jahr seltener mit Acrylamid belastet.

Kinderlose Senioren sind nicht einsam

Wer keine Kinder hat, pflegt im Alter engere Beziehungen zu Freunden und Bekannten.

NAI vom 1.12.2018: Weihnachts-Spezial

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Weihnachten.

Weihnachtspflanzen sind oft giftig

Amaryllis, Weihnachtsstern & Co können starke Vergiftungen auslösen.

Lesertelefon: Sicher Auto fahren im Alter

Experten beantworten Fragen zum Thema Fahrfitness im Alter.

Gefahr durch Medizinprodukte?

Prothesen und Implantate werden in Deutschland offenbar nur unzureichend geprüft.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen